109.Vollversammlung AKNÖ: Arbeitsbedingungen für Berufskraftfahrer verbessern

Wien (OTS) - 1. Bericht der Vollversammlung, gesperrt bis 12 Uhr.

Unter dem Eindruck der Katastrophe im Tauerntunnel
rückt die 109. Vollversammlung der Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) heute einige verkehrspolitische Forderungen in den Vordergrund. Die AKNÖ stellt klar, daß eine zweite Tunnelröhre allein nicht die Lösung der Problematik bedeutet. Vielmehr geht es um die Verlagerung der Gefahrenguttransporte auf die Schiene. Die AKNÖ fordert überdies eine deutliche Reduzierung der Arbeitsbelastungen der Berufskraftfahrer.

Jährlich sterben fast 1.500 Berufskraftfahrer auf den europäischen Straßen, bei Unfällen werden mehr als 40.000 Fahrer zum Teil schwer verletzt. Die AKNÖ fordert daher eine rasche, europaweite Verbesserung der Situation. Vor allem die Lenk- und Ruhezeiten müssen europaweit einheitlich geregelt werden. Letztendlich erinnert AKNÖ-Präsident Staudinger auch daran, daß am 5. Juni 99 die Gewerkschaft HTV zu einer Protestveranstaltung bei der B17 in Vösendorf aufruft. Die Berufskraftfahrer werden dann darauf aufmerksam machen, daß es nach wie vor seitens der Arbeitgeber keine Bereitschaft gibt, über die Kollektivverträge der Berufskraftfahrer weiterzuverhandeln.

Zwtl. Umfangreiche Resolution der AKNÖ
Insgesamt befassen sich die Kammerräte der Arbeiterkammer Niederösterreich in einer umfangreichen Resolution eingehend mit der Situation der ArbeitnehmerInnen in Niederösterreich und fordern zahlreiche Verbesserungen. Erneuert wurden die Forderungen zur Osterweiterung der EU, auf die besonders im laufenden Wahlkampf zur EU-Wahl hingewiesen wird. Dabei geht es den niederösterreichischen Arbeitnehmervertretern um die spezifische Situation im Bundesland. Unabdingbar bleiben für die AKNÖ Übergangsbestimmungen für die Arbeitnehmerfreizügigkeit und die Dienstleistungsfreiheit.

Weitere Forderungen der AKNÖ-Vollversammlung betreffen die Beschäftigungssituation in Niederösterreich, vor allem fordert die AKNÖ schon jetzt entsprechende Maßnahmen ein, um auch in den nächsten Monaten die Lehrlingsbeschäftigung zu sichern. Die AKNÖ erinnert weiters daran, daß die Altersarbeitslosigkeit auch in Niederösterreich eines der drängendsten Probleme am Arbeitsmarkt ist und legt daher ein umfassendes Forderungspaket vor, daß die Chancen älterer Arbeitnehmer deutlich erhöhen soll.

Die vollständige Resolution zur 109. Vollversammlung der Arbeiterkammer Niederösterreich erhalten Sie in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der AKNÖ:01/588883-1253.
Fortsetzung folgt

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 58883-1252

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN/AKN