Bauer: Geplante Umstrukturierung des Postämternetzes bedeutet Ausverkauf des ländlichen Raumes

Niederösterreich, 1.6.99 (NÖI) Die bevorstehende Änderung des Poststrukturgesetzes erweckt größte Skepsis bei der Weinviertler Nationalratsabgeordneten Rosemarie Bauer. "Durch diese geplante 'Modernisiserung' der Post wird im Grunde genommen der Ausverkauf der ländlichen Struktur vorbereitet",befürchtet Bauer negative Auswirkungen für den ländlichen Raum. "Schlußendlich bedeuten Schlagwörter wie 'Schaffung größerer Zustelleinheiten' und 'Zustellerkonzentration' oder 'Zentralisisierng der Verwaltungstätigkeiten' nichts anderes als die Vorbereitung auf
ein langsames Sterben der ländlichen Betreuung", kritisiert die Politikerin. "Dezentralisieren - Auslagern heißt das Schlagwort unserer Zeit, und nicht die letzten Bastionen der Dörfer einreißen." ****

Insgesamt sind in Niederösterreich 509 Postämter von dieser Umstrukturierung bedroht. "Prinzipiell spricht nichts gegen die Adaptierung zu mehr Kundenfreundlichkeit der Post. Doch dieses Konzept des PTA Konzerns kann so nicht hingenommen werden. "Wir werden alles daran setzen, um unsere ländlichen Postämter zu erhalten!", betont Bauer.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI