ÖVP-Fuchs fordert Senkung der Eigenmittelverzinsung bei gemeinnützigen Bauträgern

Wien (ÖVP-Klub) Eine Senkung der Eigenmittelverzinsung gemeinnütziger Bauträger forderte der ÖVP-Wohnbausprecher LAbg. GR Georg FUCHS, anläßlich einer Bauträgersitzung gestern in Wien. Die Senkung soll spätestens am 1. Juli wirksam werden, wobei die Verzinsung mit 3,5% festgesetzt werden soll.***

Diese Verringerung der Eigenmittelverzinsung des gemeinnützigen Kapitals ist deswegen notwendig, weil auch die Bausparkassendarlehen im Schnitt auf 4,5% abgesenkt werden. FUCHS forderte eine sofortige Weitergabe an die Mieter und Eigentümer und lehnt eine nachträgliche Rückvergütung am Jahresende ab. Diese Aufforderung erfolgt im speziellen an den Verband der gemeinnützigen Bauträger und verlangt eine klare Regelung weil es noch immer unterschiedliche Bausparkassenzinssätze gibt.

Auch für Darlehen der alten 68er Bauten will FUCHS von den Banken eine unverzügliche Senkung der Vertragszinssätze, um rechtzeitig neue Tilgungspläne erstellen zu können.

"Von namhaften Bauträgern, wie z.B. das Österr.Siedlungswerk, FRIEDEN, Österr. Volkswohnungswerk, Gesellschaft für Stadtentwicklung und Stadterneuerung, STUWO, Schönere Zukunft, wurde diese Forderung sofort angenommen und wird zum Wohle der Wiener Mieter und Eigentümer umgesetzt", freute sich der ÖVP-Politiker.
Nun sei der Verband der Gemeinnützigen gefordert, die restlichen Wiener Bauträger für diesen innovativen Vorstoß zu gewinnen, schloß FUCHS.***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR