Lebensmittelhygiene im Haushalt

Wien (OTS) - Durch die Lebensmittelhygieneverordnung 1998, Verordnungen auf Grund des Fleischuntersuchungsgesetzes, auf Grund bestehender EU-Verordnungen, vorhandener Sachverständigenkommentare beispielgebend in Form der Leitlinie für Großküchen und durch in Umsetzung befindliche EU-Richtlinien ist für einen hygienisch unbedenklichen Umgang mit Lebensmitteln im Bereich der Produktion, der Logistik, der Gastronomie und des Groß- wie Einzelhandels ausreichend Vorsorge getroffen worden.

Das zunehmende Bewußtsein um eine ausgewogene Ernährung und die wachsenden Qualitätsansprüche der Konsumenten "gesunde" Lebensmittel zu kaufen sind neben den vitalen Interessen der Wirtschaft und den Lebensmittelproduktionsbetrieben die Triebfeder, einwandfreie Lebensmittel auf den Markt zu bringen. Durch umfangreiche Hygienemaßnahmen im Produktions-, Handels- und Gastronomiesegment der Lebensmittelwirtschaft ist die Häufigkeit des Auftretens von Lebensmittelvergiftungen oder durch Verzehr von Lebensmitteln bedingte gesundheitliche Beeinträchtigungen deutlich zurückgegangen.

Eine zusätzliche Anstrengung zur Vermeidung lebensmittelbedingter Gesundheitsgefährdungen stellt die Sensiblisierung des Konsumenten gegenüber möglichen Gefahren dar, die auf Grund fehlender oder falsch interpretierter Hygienevorkehrungen von Lebensmitteln im eigenen Hauhalt ausgehen können. Dies um so mehr, da die Hauskrankenpflege zunehmend an Bedeutung gewinnt und dadurch die Verköstigung resistenzgeminderter Personen im Haushalt bewerkstelligt werden muß.

Die Sicherstellung hygienisch einwandfreier Lebensmittel für den eigenen Haushalt beginnt mit dem Einkauf. Die Warenkontrolle verpackter Waren auf Verpackungsschäden, die Kontrolle der angegebenen Mindesthaltbarkeiten bzw. Verbrauchsfristen und die Prüfung von verpackten Lebensmitteln, um Mißfärbigkeiten, abnorme Oberflächenbeschaffenheit oder andere Mängel zu erkennen stellt einen wesentlichen Punkt dar. Um Kühlkettenunterbrechungen und damit frühzeitigen Verderb zu vermeiden ist für einen raschen Transport v.a. sensibler Lebensmittel wie Milchprodukte, Fleisch und Fisch zu sorgen. Die Benützung von kälteisolierten Taschen nicht nur zum Transport von TK-Produkten ist besonders anzuraten.

Die Lagerung der Lebensmittel in einem funktionstüchtigen Kühl-oder TK-Gerät (Temperatur-Soll: +4°C bzw. - 18°C) besonders in den wärmeren Jahreszeiten stellt eine Grundvoraussetzung dar, um Keimwachstum zu verzögern und die Verfügbarkeit genußtauglicher Lebensmittel dadurch zu verlängern.

Im Umgang mit Lebensmitteln ist in weiterer Folge auf eine angemessene Hygiene im Haushaltsküchenbereich zu achten. Neben einer sorgfältigen Grundreinigung von Oberflächen ist auch auf die Sauberkeit der Hände bei Manipulationen mit Lebensmitteln zu achten. Gerade mangelhafte persönliche Hygiene, v.a. nach Benützung der Toilette, stellt eine der bedeutendsten Quellen für Lebensmittelvergiftungen dar. Die zu Reinigungszwecken zur Verfügung stehenden, oftmals selbst stark verschmutzten Geschirr- oder Schwammtücher sind als weitere hygienische Schwachstellen im Umgang mit Lebensmittel anzusehen.

Besonderes Augenmerk ist der Zubereitung von Geflügel und dem Umgang mit rohen Eiern zu schenken. Neben einer sorgfältigen, unverzüglich nach Hantieren mit diesen Lebensmitteln stattfindenden Reinigung der verwendeten Arbeitsbretter, Küchenwerkzeuge (wenn möglich im Geschirrspüler) und der Arbeitsflächen mit heißem Wasser und handelsüblichen Haushaltsreinigungsmitteln sollte auf Speisen verzichtet werden, die unter Verwendung von rohen Eiern anschließend nicht mehr erhitzt werden.

Autor: Dr. Martin Hofer, Lebensmitteluntersuchungsanstalt der Stadt Wien, MA 38

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Lebensmitteluntersuchungsanstalt
der Stadt Wien, MA 38
Wiener Lebensmittelberatung
Tel.: +43/1/4000/8038
http://www. magwien.gv.at/m38
e-mail: post@m38.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS