Waagner Biro: Sozialplan für Wiener Standort abgeschlossen

Betriebsräte und Gewerkschaften erreichen Verbeserungen für gekündigte Mitarbeiter

Wien (GMBE/GPA/ÖGB)Nach äußerst schwierigen Verhandlungen wurde eine Einigung über einen Sozialplan für die gekündigten Mitarbeiter der Waagner Biro Binder AG erzielt. Die Betriebsräte und die zuständigen Gewerkschaften Metall-Bergbau-Energie (GMBE) sowie die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) erreichten zahlreiche - über die gesetzlichen und arbeitsrechtlichen
Standards hinausgehende - Verbesserungen für die Betroffenen. ++++ Für die Höhe der einzelnen Ansprüche der Beschäftigten wird sowohl die Dauer der Firmenzugehörigkeit als auch damit in Verbindung das Lebensalter bewertet. Weiters wurde eine Abgeltung der offenen Urlaubstage sowie der Gleitzeit- und Freizeitstunden
abgeschlossen. Zusätzlich gibt es eine Betriebsvereinbarung zur Gründung einer Arbeitsstiftung.
Die beiden Gewerkschaften unterstützen die Betriebsräte weiterhin voll in ihren Bestrebungen zur Erhaltung des Wiener Standortes.

ÖGB, 31. Mai 1999 Nr. 248

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sektion Industrie und Gewerbe
Axel Maier
Tel. 0664/256 05 58

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB