Im Rahmen des EU-Programmes "Leonardo"

Studenten aus Finnland in Österreich

St.Pölten (NLK) - An der Landwirtschaftlichen Fachschule Obersiebenbrunn wurde kürzlich ein interessantes Folgeprojekt des "Leonardo-Programmes" abgeschlossen. Nachdem 10 Schüler der Fachschule im Vorjahr in Finnland waren, hielten sich in den vergangenen drei Wochen Studenten des südfinnischen Agrarcolleges Hyvinkää in Österreich auf, um gemeinsame Rinderzuchtprojekte zu entwickeln. Die Studenten besuchten u.a. "LIFE-Projekte": Beweidung mit Galloways in Marchegg und Baumgarten an der March, Betriebe in Niederösterreich, einen Grauviehbetrieb in Tirol und Pinzgauer in Salzburg sowie das Bundesgut in Bruck an der Leitha oder die Veterinärmedizinische Universität in Wien.

Der Projektleiter Ing. Rudolf Reisenberger organisierte außerdem ein kulturelles Rahmenprogramm, das die Finnen zu Sightseeingtouren nach Innsbruck, Salzburg, Wien, Budapest, Prag und Venedig brachte.

Die Schulgemeinschaft mit dem finnischen College besteht bereits seit drei Jahren und soll noch weiter intensiviert werden. Die Projektsprache ist Englisch, was auch den Schülern von Obersiebenbrunn, die in das Projekt involviert sind, die Möglichkeit bietet, Fremdsprachenkenntnisse in die Praxis umzusetzen.

"Wir wollen unseren Schülern außer einem fundierten landwirtschaftlichen Grundwissen auch die Möglichkeit bieten, sich international zu verständigen und Erfahrungen anderer Länder für sich zu nutzen", so Reisenberger. Daß sich der Aufwand lohnt, sieht man auch daran, daß die Schüler der Fachschule ihr Pflichtpraktikum längst nicht nur in Österreich absolvieren, sondern bereits Erfahrungen in Deutschland, England, Kanada oder Paraguay sammeln konnten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK