UVP-Verfahren Kraftwerk Donaustadt abgeschlossen

Wien, (OTS) Mit der Anfang Mai 1999 stattgefundenen
mündlichen Verhandlung zur Genehmigung des Blockes 3 des Gaskraftwerks Donaustadt gibt es nun praktisch das erste abgeschlossenen Umweltverträglichkeitsprüfungs-Verfahren in Wien, stellt die Wiener Umweltanwaltschaft in der aktuellen Ausgabe
ihrer WUA-Zeitung fest. Das UVP-Verfahren - ausständig ist nur noch Beschluß/Rechtskraft des Bescheids - wurde damit in kürzerer Zeit abgewickelt, als es das Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz vorsieht: Seit Einreichung der Umweltverträglichkeitserklärung bis zu der nun abschließenden Verhandlung ist etwas mehr als ein Jahr vergangen.****

Im Rahmen dieses konzentrierten Verfahrens (sämtliche Genehmigungen, die nach den verschiedenen Materiengesetzen
notwendig sind, werden in einer einzigen Verhandlung erteilt)
wurden zahlreiche Auflagen vorgeschrieben, um einen möglichst belästigungsfreien und umweltverträglichen Betrieb zu gewährleisten. Da keinerlei Einsprüche zu erwarten sind, wird dem in Kürze ergehenden Bescheid Rechtskraft erwachsen: Inhaltlich ist das Verfahren abgeschlossen. Bei der abschließenden
Verhandlung hat es keine Einsprüche gegeben, damit wird es voraussichtlich auch keine Berufung gegen den noch zu ergehenden Bescheid geben. Der Bescheid selbst muß der Wiener Landesregierung zur Beschlußfassung vorgelegt werden, was noch im Juni geschehen soll. Wird dieser Zeitplan eingehalten, dann ist dieses erste UVP-Verfahren in Wien in einer Rekordzeit von ca. 18 Monaten über die Bühne gegangen (der vorgegebene zeitliche Rahmen im UVP-Gesetz sieht 24 Monate vor). Einem baldigen Baubeginn stünde dann nichts im Weg. (Schluß) wua

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Umweltanwaltschaft
Tel.: 727 04

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK