FP-Westenthaler wegen Nötigung und gefährlicher Drohung angezeigt

Weiterer Angriff der FPÖ gegen die Pressefreiheit

Wien (OTS) - Am Freitag, den 28.5., gegen 20 Uhr, kamen NEWS-Redakteurin Isabelle Daniel und NEWS-Fotograf Marcus Deak in das Linzer Lokal "Zum Josef", wo anläßlich des FPÖ-Parteitags und des EU-Wahlkampfs die Veranstaltung "Bärenfest" stattgefunden hat. Sowohl Isabelle Daniel, wie auch Marcus Deak waren im Besitz gültiger Eintrittskarten für diese Veranstaltung, die auch von zahlreichen anderen Journalisten besucht wurde. Um etwa 21.30 Uhr wurde die NEWS-Redakteurin von Peter Westenthaler heftig beschimpft ("Ihr seids alle Abschaum!") und mit den Worten: "Verschwinden Sie, sonst passiert was", zum Verlassen der Räumlichkeiten aufgefordert.

Anschließend forderte Westenthaler zwei FPÖ-Mitarbeiter auf, den Fotografen Deak "herzubringen".

Deak, der sich zum Fotografieren der Veranstaltung auf der anderen Seite des Saals befand, wurde von den zwei Männern an den Armen gepackt und zu Peter Westenthaler gebracht. Deak leistet dabei keinerlei Widerstand. Dann wurde NEWS-Redakteurin Isabelle Daniel von Peter Westenthaler mehrmals kräftig am Arm gepackt und neuerlich mit der Androhung, "sonst passiert Euch was", zum Verlassen des Raumes genötigt.

Während der gesamten Szene wurde Fotograf Deak zunächst von einem der FPÖ-Mitarbeiter, dann auch von Peter Westenthaler am Arm gepackt, wobei immer wieder kräftig zugedrückt wurde. Die NEWS-Mitarbeiter verließen daraufhin freiwillig das Lokal. Beim Verlassen der Räumlichkeit wurde Marcus Deak weiterhin von FPÖ-Mitarbeitern gehalten und Richtung Ausgang gestoßen sowie mit den Worten bedroht:
"Mit Dir werden wir auch noch fertig!"

Isabelle Daniel und Marcus Deak begaben sich unverzüglich zur Bundespolizei-Direktion Linz und erstatteten beim diensthabenden Bezirksinspektor Strafanzeige gegen Peter Westentahler wegen Nötigung und gefährlicher Drohung.

NEWS betont, daß weder Isabelle Daniel noch Marcus Deak die Veranstaltung in irgendeiner Weise gestört haben, sich provokant verhalten hätten, wie Peter Westenthaler in seiner heutigen Aussendung behauptet. Ebenso war von den NEWS-Mitarbeitern kein Alkohol konsumiert worden. Für das vollkommen unauffällige Verhalten der NEWS-Mitarbeiter gibt es zahlreiche Zeugen, vor allem die bei der Veranstaltung anwesenden Journalisten anderer Medien. Überdies kann auch jener Beamte, der die Anzeige entgegengenommen hat, bezeugen, daß weder Daniel noch Deak einen alkoholisierten Eindruck gemacht hätten.

Die Vorgangsweise von FPÖ-Generalsekretär Peter Westenthaler, der seinerseits eine Verleumdungsanzeige ankündigte, ist ein neuerlicher Schlag der FPÖ gegen die freie Presse und entlarvt die Methoden, mit denen FPÖ-Spitzenfunktionäre gegen unabhängige Journalisten vorgehen.

(Schluß)

Rückfragen bitte an die Chefredaktion Tel. 213 12 DW 103

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS