NÖ Naturschutztag in Baden

LR Bauer kündigt neue Initiativen an

Baden (NLK) - Moderner Naturschutz müsse über Einzelprojekte hinausgehen, Initiativen dürfe es nicht nur in peripheren Regionen, wo Naturschutz relativ problemlos und billig sei, sondern auch in dichter besiedelten Gebieten geben, betonte Landesrat Dr. Hannes Bauer gestern in Baden beim diesjährigen NÖ Naturschutztag. Veranstaltet wurde er vom Naturschutzbund NÖ, der NÖ Berg- und Naturwacht und dem Verein "Freunde der Wienerwaldkonferenz". Bauer kündigte neue Unterschutzstellungen an, so für die Stockerauer Au und das Lainsitztal. Er verwies besonders auf das richtungsweisenden niederösterreichische Huchenprojekt, mit dem der "Donaulachs" in den Flüssen Pielach, Mank und Melk wieder heimisch machen soll, und das zu 50 Prozent von der EU gefördert wird. Bauer dankte den Naturschutzorganisationen für ihr Engagement, gerade in diesem Bereich sei die Arbeit der NGOs von größter Bedeutung. Sie schaffen gemeinsam mit der Politik Akzeptanz für den Naturschutz und leisten sehr viel praktische Arbeit, als Beispiel nannte der Landesrat die Pflege des Naturparks Föhrenberg durch die Berg- und Naturwacht.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK