Becken der Pferdeschwemme wird saniert

Burgstaller: Abschluß der mehrjährigen Sanierungsarbeiten heuer im Herbst – Arbeiten ruhen während der Festspielzeit

Sbg. OTS-LK ? Ein kräftiger "Frühjahrsputz” wird derzeit der Pferdeschwemme in Salzburg "verpaßt”. "Die letzten Sanierungsarbeiten am Bauwerk haben diese Woche begonnen”, meldete heute, Sonntag, 30. Mai, Baureferentin Landesrätin Mag. Gabi Burgstaller. Nach der Restaurierung der Wandbilder schließen die Experten der Bundesgebäudeverwaltung I nun die Arbeiten mit der Sanierung der Pferdeschwemme – also des Brunnens selbst - ab. "Um die Festspielgäste nicht zu stören, wird während der Festspielzeit dort nicht gebaut”, informierte Burgstaller. Nach dem Festspielende werden die restlichen Sanierungsarbeiten - Abdeckung der hinteren, mauerseitigen Balustrade, Steinmetzarbeiten an der Balustrade sowie Reinigung und Restaurierung des Pferdebändigers samt Sockel im Becken - fortgesetzt. Die Gesamtfertigstellung muß bis November 1999 erfolgen. Insgesamt kostet die Sanierung der Pferdeschwemme neun Millionen Schilling, davon werden allein heuer 2,6 Millionen Schilling verbaut.
Bereits im Herbst 1995 wurde von der BGV I - Salzburg, zuständig für die bautechnische Betreuung bundeseigener Monumentalbauten in der Salzburger Altstadt, mit den dringlichsten Restaurierungsarbeiten an zwei Wandbildern der Sigmundschwemme begonnen. In den vergangenen Jahren konnte diese Restaurierung gemeinsam mit dem Bundesdenkmalamt weitergeführt und im Herbst
1998 abgeschlossen werden. Nunmehr stehen die letzten Sanierungsarbeiten am Becken der Pferdeschwemme an: Diese Woche
wird mit den Vorbereitungen zur Reinigung der Steinbalustraden der Beckeneinrahmung begonnen. Folgender Arbeitsablauf ist vorgesehen:
? Steinmetzarbeiten an der vorderen Steinbalustrade und wettersichere Abdeckung durch eine Holzkonstruktion und eine Abdeckungsplane. Fertigstellung: vor Festspielbeginn.
? Grabung für Drainagierung entlang des Freskenmauerwerks ab 14. Juni. Dauer: zwei Wochen.
? Entfernen des bestehenden Pflasterbelages und Neupflasterung
unter Wiederverwendung vorhandener Steine. Beginn: 21. Juni, Fertigstellung: vor Festspielbeginn.
? Lieferung und Montage eines elektrischen Taubenabwehrsystemes (dünner Draht unter Schwachstrom, montiert am Gesimse,
vergleichbar mit einem Weidezaun), um die Verschmutzung der Wandbilder, der Gesimse und Pfeiler des Freskenmauerwerks zu vermeiden. Beginn: 31. Mai.

D108-111

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65

Landespressebüro Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG/01