"Geschichte zum Anfassen" in Carnuntum

Pröll eröffnete Römerfest

Wien (NLK) - "Geschichte zum Anfassen" kann man noch bis morgen im Freilichtmuseum Petronell, Bezirk Bruck an der Leitha, erleben:
Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnete heute das schon traditionelle Carnuntiner Römerfest, für das das Freilichtmuseum in ein römisches Lager verwandelt wurde. "Römergruppen" aus dem In- und Ausland schlugen ihre Lager im Park auf und zeigen den Lebensstil römischer Legionäre. Die Besucher erhalten dabei Einblick in Handwerksarbeiten wie Schmieden oder Töpfern. Geboten werden außerdem Gladiatorenkämpfe, eine römische Modenschau und eine Weinverkostung. Kinder können sich als Legionäre verkleiden. Im Vorjahr zählte das Römerfest 70.000 Besucher. ****

Landeshauptmann Pröll meinte, die größte Attraktion des Festes sei, daß man die Geschichte hautnah erleben könne. Der Archäologiepark sei in Europa einzigartig. Gerade die heutige Wohlstandsgesellschaft sollte aus der römischen Geschichte lernen, die bekanntlich unter anderem an Übersättigung zerbrochen sei. Pröll setzte mit einem nachgebauten römischen Kran den Grundstein für einen Aussichtsturm, der von der Landesberufsschule Pöchlarn errichtet wird.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Irmgard Poschacher
0664/134 1054

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK