Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer Niederösterreich im Arbeitsausschuß zur Neuabgrenzung der Natura 2000-Gebiete

St. Pölten, (SPI) - "Seitens der Wirtschaftskammer Niederösterreich und der AKNÖ sind Fachleute für den Arbeitsausschuß der NÖ-Landesregierung zur Neuabgrenzung der Natura 2000-Gebiete nominiert worden. Die WKNÖ hat Herrn Dr. Theodor Zeh, Dr. Kraus und Dr. Kloser genannt, die AKNÖ hat Dr. Mag. Herbert Kaufmann und DI Georg Mayer entsandt. Der Resolution der Wirtschaftskammer Niederösterreich vom 27. Mai 1999 an das Naturschutzressort und an die NÖ Landesregierung betreffend der Reduktion der ausgewiesenen Natura-2000-Flächen hat sich also insofern überholt, als die Wirtschaftskammer in die entsprechenden Arbeiten und Analysen bereits umfassend eingebunden ist. Unter Vorsitz von HR Dr. Silberbauer sind weiters die
Naturschutzabteilung selbst, die Landwirtschaftskammer, Vertreter der Jagd, der Fischerei sowie des Verbandes der Forstbetriebe eingebunden. Um die durch Fachleute und Experten vorzunehmende wissenschaftliche Aufarbeitung der Thematik nicht zu erschweren
bzw. Anlaß zur Anzweifelung eines etwaigen Ergebnisses zu geben, ist es sicher nicht sinnvoll, übereilte Maßnahmen - wie eine sofortige Vorsprache in Brüssel - zu treffen. Damit könnte das Ziel der Arbeitsgruppe - eine gemäß ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten gerechtfertigte Reduzierung der Natura 2000-
Gebiete durchzusetzen, gefährdet werden", stellt der
Pressesprecher von Naturschutzlandesrat Dr. Hannes Bauer, Mag. Andreas Fiala, zur Resolution der Wirtschaftskammer vom 27. Mai fest. Im übrigen sei festzustellen, daß die Abgrenzung der Natura-2000-Gebiete sicherlich kein Hindernis für Betriebsansiedelungen ist.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN