Niederösterreich/Frauenkonferenz/SPÖ NÖ

Schlögl: "In der SPÖ NÖ konnte der Anteil an Frauen in wichtigen Funktionen gesteigert werden" =

Niederösterreich (OTS SPI) Bei der am Freitag in St.Pölten stattgefundenen Landeskonferenz der SPÖ NÖ Frauen konnte der Vorsitzende der SPÖ NÖ BM Mag. Karl Schlögl eine positive Bilanz ziehen. "Bei den niederösterreichischen Sozialdemokraten konnte der Anteil an Frauen in wichtigen Funktionen gesteigert werden", berichtete Schlögl.

"Es ist erst 80 Jahre her, seit es das Frauenwahlrecht in Österreich gibt. Lange mußten die Frauen um dieses logische, selbstverständliche Recht kämpfen. In diesen 80 Jahren hat sich einiges, aber nicht alles für die Frauen in Gesellschaft und Politik verbessert. Es ist notwendig, daß wir uns täglich an die vielen kleinen und großen Ungerechtigkeiten erinnern, die Frauen noch immer widerfahren", so der Vorsitzende der SPÖ NÖ.

"Ich denke an die Ungerechtigkeit bei der Entlohnung der Frauen, ich denke an die Doppelbelastung durch Beruf und Familie, ich denke an die sexuellen Belästigungen am Arbeitsplatz, ich denke an die fehlenden Kindereinrichtungen besonders für Kleinkinder. Ich denke aber auch daran, daß in den politischen Gremien noch immer der Anteil an Frauen viel zu niedrig ist" so Schlögl in seiner Rede.

"Nur die Sozialdemokraten haben bisher etwas für die berechtigten Forderungen der Frauen gemacht. Von der konservativen Seite wird nur gebremst und verhindert, oder noch schlechter, es wird versucht das Rad der Zeit zurückzudrehen" so Schlögl.

Über 50 % der Bevölkerung sind Frauen, so ist es nur logisch, daß den Frauen auch 50 % der Funktionen, der Mandate, ja 50 % des Einflusses zusteht", führte Schlögl weiter aus.

" Es muß für alle Menschen, egal ob Frau oder Mann, jung oder alt, die gleichen Chancen, die gleichen Möglichkeiten geben. Die Leistung eines Menschen, egal ob Frau oder Mann hat gleich entlohnt zu werden", stellte Schlögl fest.

"In allen sozialdemokratisch geführten Ministerien steigt der Anteil an Frauen auch in leitenden Positionen ständig", teilte Schlögl mit. In der Exekutive, die bisher von Männern dominiert wurde, steigt der Anteil an Frauen ebenfalls. Sowohl in der Polizei als auch bei der Gendarmerie sind bei manchen Ausbildungskursen schon gleich viel Frauen wie Männer", so Schlögl.

"Bei der Europawahl ist Niederösterreich mit Mag. Karin Scheele hervorragend vertreten. Bei der Nationalratswahl wird die SPÖ NÖ den Frauenanteil bei den Abgeordneten ebenfalls steigern", sagte Schlögl.

Weiter verwies der Vorsitzende der SPÖ NÖ auf das Familienkonzept, welches wesentliche Verbesserungen für die Frauen vorschlägt. Schlögl verwies auf die Forderung nach mehr Kinderbetreuungsplätzen besonders für Kleinkinder, nach längeren Öffnungszeiten der Kindereinrichtungen ohne zusätzliche Kosten für die Eltern und der sozialrechtlichen Absicherung der Tagesmütter.

"Noch nie hatten so viele Menschen einen Arbeitsplatz", stellte Schlögl fest. "Die Trendwende wurde erreicht. Bei den Europawahlen und bei den Nationalratswahlen muß der Weg von Viktor Klima, der Arbeitsplätze erhalten und schaffen heißt, abgesichert werden", so Schlögl.

"Es geht darum, ob Arbeitsplätze, Sicherheit und Wohlstand, die Menschlichkeit und soziale Sicherheit weiter die Ziele in der EU und in Österreich bleiben oder nicht. Es geht auch um die Rechte der Frauen. Zurück an den Herd oder selbstbestimmt ihr Leben gestalten Die Europawahlen und die Nationalratswahl sind ganz wichtige Wahlen. Bei der Europawahl geht es darum, Karin Scheele in das Europa -Parlament zu wählen, damit sie die Frauen und Niederösterreich in der EU vertreten kann und die Zukunft der EU mitbestimmen kann", schloß Schlögl.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 402 42 61 45

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN