Prammer zu Bartenstein: Offenbarungseid für Schwarz-Blau! Gesinnungsgemeinschaft gegen Frauen

Wien (OTS) Als "Offenbarungseid für eine schwarz-blaue Gesinnungsgemeinschaft gegen die Frauen" bezeichnete Frauenministerin Mag. Barbara PRAMMER die heutige Aussage des ÖVP-Familienministers, daß es in der Familienpolitik eine 'weitgehende Übereinstimmung der ÖVP mit der FPÖ' gebe. "Jetzt haben wir schwarz auf weiß, was sich Bartenstein gemeinsam mit seinem Gesinnungsfreund Haider unter Wahlfreiheit in der Familienpolitik vorstellt: nämlich die Frauen zurück an den Herd zu schicken und sie damit der Eigenständigkeit zu berauben", betonte die Frauenministerin. ****

Für eine interessierte Öffentlichkeit seien, so Prammer weiter, die heutigen Aussagen Bartensteins jedenfalls "nichts Neues". So habe der ÖVP-Minister bereits im September 1998 in der Fernsehsendung "Zur Sache" gemeint: "Die ÖVP tut sich in der Familienpolitik mit freiheitlichen Positionen relativ leichter, als mit jenen der SPÖ"; und auch in einem profil-Streitgesrpäch mit SPÖ-Bundesgeschäftsführer Andreas Rudas offenbarte Bartenstein seine familienpoltischen Ziele ganz unverhohlen: ihm, Bartenstein, ginge es darum, die Frauen ins Kinderzimmer zu schicken. "Deutlicher kann man den österreichischen Frauen und damit auch vielen Familien nicht sagen, was MANN eigentlich will. Nur keine Selbständigkeit, nur keine Eigenständigkeit aber rasch zurück zu Kind und Küche", unterstrich PRAMMER abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BM f. Frauenangelegenheiten
Pressestelle
tel. 01/711 72-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFR/OTS