32. Weltkongreß der Zeitschriftenverleger erfolgreich in Hamburg beendet: Chinesische Verleger bekunden Interesse an Aufnahme in den internationalen Verband

Hamburg (ots) - Für drei Tage war Hamburg das Zentrum der internationalen Verlagswelt: Am Donnerstag ist in der Hansestadt der 32. Weltkongreß des internationalen Dachverbandes der Zeitschriftenverleger FIPP (International Federation of the Periodical Press) erfolgreich zu Ende gegangen. Mehr als 700 Verleger und Manager aus 34 Ländern haben über die Zukunft ihrer Branche in einer zusammenwachsenden Medienwelt diskutiert.

Zu den Höhepunkten des Kongresses gehört die Nachricht, daß auch der chinesische Verlegerverband sein Interesse an einer Aufnahme in die FIPP bekundet hat.

In ihrer "Hamburger Erklärung" haben die Verleger die Regierungen der Welt aufgefordert, die Pressefreiheit zu verteidigen beziehungsweise zu gewährleisten. Der Präsident des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger, Dr. Hubert Burda, hat den Kongreßteilnehmern die Erklärung vorgestellt und dabei deutlich gemacht, daß Presse- und Werbefreiheit einander bedingende Freiheitsrechte seien.

Auf dem Verlegerkongreß ist eine amerikanische Studie zur Wirkung der Werbung vorgestellt worden. Anhand von 20 internationalen Untersuchungen belegt diese, daß eine kombinierende Kampagne aus Print und Fernsehen wesentlich effektiver sei, als jede reine TV-Kampagne.

Auf breite Zustimmung der Verleger ist Kevin Roberts, Vorstandsvorsitzender der Werbeagentur Saatchi & Saatchi, gestoßen. Für Roberts besteht die Rolle der Printmedien im globalen Marketing des nächsten Jahrhunderts darin, als Wegweiser durch den Informationsdschungel des digitalen Zeitalters zu führen. Darüberhinaus betonte Roberts die Stärke von Print als emotionalem Medium, das der Leser in die Hand nehmen und dessen Information er vertrauen könne.

Zum Abschluß des Kongresses hat Axel Ganz, der amtierende FIPP-Vorsitzende, sein Amt an den Brasilianer Thomaz Souto Corrêa übergeben. Als neuer Chairman der FIPP, wird Corrêa in zwei Jahren die internationale Verlegergemeinschaft in Rio de Janeiro begrüßen.

ots Originaltext: FIPP (International Federation of the Periodical Press)
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Für Rückfragen:
Ole Müggenburg, Tel: 040 / 43 13 43 12, Fax: 040 / 43 13 43 63

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS