Zum 100. Todestag des Walzerkönigs:

NÖ Johann-Strauß-Jugendorchester im TV

St.Pölten (NLK) - Aus Anlaß der Wiederkehr des 100. Todestages von Johann Strauß am 3. Juni gibt es im Programm von RTV-Niederösterreich ein besonderes musikalisches Ereignis zu hören und zu sehen: Der erste österreichische Kabel-TV-Sender (gegründet im September 1995), der derzeit an die 75.000 Haushalte in Niederösterreich erreicht, strahlt am Fronleichnamstag ab 19 Uhr einen Film von Prof. Kurt Dieman ("Ja, das alles auf Ehr") aus, der das Leben und Werk des österreichischen Walzerkönigs schildert.

Die TV-Produktion im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht wird musikalisch vom neugegründeten Niederösterreichischen Johann Strauß-Jugendorchester bestritten. Die Mitglieder des Orchesters setzen sich aus Schülern und Absolventen des Wiener Neustädter Konservatoriums, das unter der Leitung von Raoul Herget steht, zusammen. Dirigent ist Wolfgang Sengstschmid, ein junger Violinsolist aus Niederösterreich, dem von Experten eine große Zukunft vorausgesagt wird.

Wenngleich Johann Strauß immer wieder vor allem mit Wien in Verbindung gebracht wird, so zeigt Prof. Dieman in dem Film auch die mannigfachen Verbindungen auf, die zu Niederösterreich bestehen. So war es der Minnesänger Neidhart von Reuental, der im 13. Jahrhundert lebte und aus dem Tullnerfeld kam, der die ersten Walzermelodien komponierte. Von den 16 Urgroßeltern des Walzerkönigs kommen sieben aus Niederösterreich, mütterlicherseits reichen die Wurzeln ins Waldviertel nach Gföhl.

Die Sendung auf RTV steht übrigens unter der Patronanz von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und dem Wiener Neustädter Vizebürgermeister Mag. Klaus Schneeberger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2171

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK