"Lebender Bauernhof" aus Prottes

Mit 1,4 Mill. S im Museumsdorf Niedersulz wiederrichtet

St.Pölten (NLK) - Vor kurzem wurde der "lebende Bauernhof" aus der Weinviertler Marktgemeinde Prottes im Museumsdorf Niedersulz feierlich eröffnet. In ihren Festansprachen wiesen Landtagspräsident Mag. Edmund Freibauer und Landwirtschaftskammerpräsident Rudolf Schwarzböck auf die überregionale, kulturelle Bedeutung des Museumsdorfes für die gesamte Region Weinviertel hin.

Der Zwerchhof wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Prottes errichtet und mußte vor einigen Jahren wegen zu großer Baufälligkeit abgetragen werden. Josef Geißler, Baumeister und "Bürgermeister" des Museumsdorfes Niedersulz, hat den ältesten Bauernhof von Prottes sorgfältig rekonstruiert. Die Finanzierung des rund 1,4 Millionen teuren Projektes wurde über das Weinviertel-Management durch die EU unterstützt, die restlichen Mittel stammen von der NÖ Dorferneuerung, der Raiffeisen-Landesbank und dem Museumsdorfverein.

Heute ist der Zwerchhof eines von 67 Bauwerken des Museumsdorfes und mit neuem Leben erfüllt. Die Biobauernfamilie Veit aus Großinzersdorf bewirtschaftet den Hof mit allen im Weinviertel einst üblichen Haustieren. Das Hofareal und sein Umfeld wurden in traditioneller Weise mit Obstbäumen und Bauerngartenpflanzen begrünt. Zum Verkauf wird auch selbst gebackenes Brot und geselchtes Fleisch angeboten. Die Pferdekutsche des Bauernhofes steht den Gästen für eine Museumsrundfahrt zur Verfügung. Mit dem lebenden Bauernhof wird die Zeitreise im Museumsdorf zu einem Erlebnis vor allem für Kinder.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK