NÖ Agrarbezirksbehörde:

Vielfältige Maßnahmen zur Erhaltung der Landschaft

St.Pölten (NLK) - Die Strukturveränderungen in der Land- und Forstwirtschaft haben naturgemäß auch Auswirkungen auf die Tätigkeit der niederösterreichischen Agrarbezirksbehörde, die nach wie vor mit einer Vielzahl von landschaftsgestaltenden Maßnahmen, Grundzusammenlegungen, Flurbereinigungen und vieles andere mehr konfrontiert ist. So werden derzeit in Niederösterreich 59 Landentwicklungsprojekte mit einer Gesamtfläche von 34.000 Hektar und einem Fördervolumen von 42 Millionen Schilling betreut. Der überwiegende Teil davon, nämlich 51 (Fördervolumen 38 Millionen Schilling), wird auch über die Ziel 5b-Regionalförderung von Bund, Land und EU kofinanziert. Viele dieser Maßnahmen beziehen sich auch auf die Landschaft rund um die Dörfer und ergänzen damit die Dorferneuerung. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Informationsveranstaltungen und eine intensive Zusammenarbeit mit den landwirtschaftlichen Schulen.

Besonderes Fingerspitzengefühl brauchen dabei Maßnahmen, die mit dem Grundeigentum zusammenhängen. "Die rasanten Strukturveränderungen in der Land- und Forstwirtschaft sorgen heute vielfach für ein Spannungsfeld zwischen Produktion und Landschaftspflege, das naturgemäß auch zu Konflikten führen kann. Umso mehr ist die Kompromißbereitschaft aller Beteiligten notwendig", meinte Landesrat Franz Blochberger gestern bei einer agrartechnischen Fachtagung zum Thema "Nachhaltigkeit und Zeitgemäßheit von Agrarverfahren" im St.Pöltner Landhaus. In Niederösterreich sei man auf jeden Fall bemüht, auch in Zukunft dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, so der Agrar-Landesrat.

In Niederösterreich wurden bisher 950 Zusammenlegungen mit rund 480.000 Hektar vorgenommen, wobei von diesen Maßnahmen 143.000 Personen betroffen waren. Weiters gab es über 40.000 Flurbereinigungen mit einer Fläche von rund 60.000 Hektar und 74.000 Beteiligten, mehr als 1.000 Teilungen mit knapp 50.000 Hektar und 23.000 Beteiligten sowie mehr als 700 Regulierungen mit 67.000 Hektar und 24.000 Beteiligten. All diese Aufgaben wurden und werden von verschiedenen Fachabteilungen der Agrarbezirksbehörde wahrgenommen, die in Niederösterreich derzeit 182 Personen beschäftigt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK