Seibersdorf (ARCS)-Generalversammlung bestellt Geschäftsführer.

Bestellung des Duos Prof. Günter Koch und Mag. Wolfgang Pell ist Anerkennung der kontinuierlichen Aufwärtsentwicklung der Austrian Research Centers Seibersdorf

Wien (OTS)- Aufgrund des Vorschlages des Personalausschusses unter der Leitung von Siemens-Generaldirektor DI Albert Hochleitner (Vorsitzender), Univ.-Prof. DDr. Hans Tuppy (Vorsitzender-Stv.) und VA Tech AG-Vorstandsdirektor Dkfm. Helmuth Hamminger (Vorsitzender-Stv) bestellte die Generalversammlung der Austrian Research Centers Seibersdorf (ARCS) in seiner Sitzung vom 27. Mai 1999 Prof. DI Günter Koch, 51, und DI Mag. Wolfgang Pell, 40, zu Geschäftsführern. Koch und Pell haben die ARCS-Geschicke schon seit Mai 1998 interimistisch geleitet.

Die Bestellung der alten und neuen ARCS-Geschäftsführer ist zugleich Ausdruck der Zustimmung der unter dem Duo Koch/Pell im Vorjahr erfolgten strategischen Neuausrichtung der ARCS als wirtschaftsorientiertes Wissensunternehmen. Ausgangspunkt ist die Fokussierung der F&E-Tätigkeiten auf die Kernkompetenzen Informationstechnologie, Werkstoffe, Umwelt und Gesundheit sowie Systemforschung und Technologie-Consulting. Generell überarbeitet wurde das Spektrum der Kompetenzen hin zu mehr Tiefe und weniger Breite. ,,Nur durch den Ausbau von singulären, dafür aber exzellent beherrschten Kernkompetenzen können wir unsere ausgezeichnete Wettbewerbsposition sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene weiter behaupten", betonen Koch und Pell. Besonderen Wert legen die beiden ARCS-Geschäftsführer zudem auf die Professionalisierung der Marketingaktivitäten und die effiziente Personalentwicklung.

Die wesentlichsten Unternehmens-Kenndaten bestätigen die Richtigkeit des eingeschlagenen Weges: die jetzt offiziell vorgelegte Bilanz weist für die Auftragsforschung einen Überschuß von öS 30 Mio aus. Die über 500 Vollzeitangestellten ARCS-Mitarbeiter/innen (dazu kommen 150 Diplomanden, Dissertanten und Gastwissenschafter) haben im Vorjahr einen Umsatz von über 800 Mio. Schilling erwirtschaftet. Fast 65 Prozent davon stammen von Forschungs- und Entwicklungsaufträgen am Markt und der Teilnahme an F&E-Programmen der Europäischen Gemeinschaft. Knapp 35 Prozent resultieren aus der Basisfinanzierung des Bundes als Vergütung für gemeinwirtschaftliche Forschungsleistungen, die die ARCS als technologiepolitische Institution des Staates erbringen. Hervorzuheben ist, daß die Auftragsforschung seit 1996 um mehr als 20 Prozent zugenommen hat. Die hohe F&E-Kompetenz des Unternehmens zeigt sich auch daran, daß die ARCS gegenwärtig an über 100 F&E-Programmen der EU teilnehmen.

Wissen schafft Zukunft - ARCS-Kurzporträt

Mit rund 650 Mitarbeitern/innen (davon 500 Vollzeitbeschäftigte) an den Standorten Seibersdorf, Leoben, Ranshofen, Wien, Graz, Dornbirn, Wr. Neustadt, Budapest und bald Eisenstadt und Salzburg sind die 1956 gegründeten Austrian Research Centers Österreichs größtes Vertragsforschungs-unternehmen. Die Leistungen des ,,Wissensunternehmen" ARCS umfassen Forschung, Prüfung, Beratung, innovative Entwicklung von Produkten und Verfahren, sowie Training und Ausbildung. Oberste Zielsetzung ist es, Produkte und Verfahren zu konzipieren, zu entwickeln, zu erproben und in die technologisch anspruchsvolle Praxis einzuführen. Forschungsschwerpunkte werden im besonderen in den Bereichen Informationstechnologien, Umwelt und Werkstoffe gesetzt.

Persönliche Daten und berufliche Stationen der beiden ARCS-Geschäftsführer

Prof. DI Günter Koch

Geburtsdatum: 4. 8. 1947

Universitätsausbildung:TU Karlsruhe
Wissenschaft:Professur an der TU Graz und der

Donau-Universität Krems
Studienfäche: Elektrotechnik (1972), Informatik (DI 1975);

Managementausbildung in St. Gallen/Schweiz
(1985)

Mitgliedschaften: u. a. Verein Deutscher Ingenieure; IEEE

Computer Society, Advisory Board SOFTWARE, USA, Mitglied des VÖSI-Vorstandes (Verband der Österreichischen Software-Industrie)

Publikationen: Über hundert wissenschaftliche

Beiträge in den Gebieten
Informatik, Softwareindustrie,

Management, Industriepolitik

Berufliche Höhepunkte:

1982-1993 Geschäftsführer eines deutschen

Software-Unternehmens
1985-1988 Geschäftsführer eines

Technologiezentrums in Baden-Württemberg 1991-1993 Professor an der TU Graz,

Arbeitsgebiet Systemanalyse und Systemkonstruktion; Projektleiter bei
der Entwicklung des
Verfahrens BOOTSTRAP für die
methodische Erfassung und Bewertung von (Software-)Entwicklungs-Prozessen 1993-1996 Gründungs- und Generaldirektor des European Software
Institute (ESI) in Bilbao, Spanien
1997 Direktor der Synologic AG, Basel, und

Enterprise
Consultant beim Internationalen
Unternehmenszentrum
von Sun Microsystems in Genf
seit 1998 Technisch-wissenschaftlicher

Geschäftsführer der ARCS

DI Mag. Wolfgang Pell

Geburtsdatum: 27. 3. 1959
Universitäten:TU Wien, WU Wien
Studienfächer:Informatik, Handelswissenschaften

(Sponsionen 1982 und 1988)

Berufliche Höhepunkte:

1982-1987Gesellschafter der IDS Data Systems

GmbH; Projektleitung
für Softwareentwicklungen;

Unternehmensberatung (Re-
Engineering von Unternehmensabläufen)
1987-1989EVN Energie-Versorgung Niederösterreich AG:

zuständig für ontrolling und Organisation 1989-1995 ABB Industrie GmbH: Prokurist,

Abteilungsleiter
Administration (1989-1993);

Controlling, Investitions- Berechnungen, Schulungen; Informationsmanagement (Steuerung der Unternehmensprozesse
mit SAP R/3 und ISO9001); Bereichsleiter Industrieanlagenbau (1993-1995). 1996-1997Hirtenberber AG: Prokurist,

Vorstandsassistent, kaufmännische Gesamtverantwortung

seit 1998Wirtschaft-Marketing Geschäftsführer der ARCS

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Renner
Austrian Research Centers Seibersdorf
Tel. 02254/780 DW 2046

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OFS/OTS