ots Ad hoc-Service: Energie Baden-Württemb. <DE0005220008> Die EnBW ist erfolgreich in den liberalisierten Strommarkt gestartet

Karlsruhe (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Jahresüberschuß auf 718 Mio. DM mehr als verdoppelt -Investitionen stiegen um 64 % auf 3,9 Mrd. DM

Bei der Erläuterung des Geschäftsberichts 1998 der EnBW Energie Baden-Württemberg AG betonte der EnBW Vorstandsvorsitzende, Gerhard Goll, daß EnBW die neuen Möglichkeiten des Energiewettbewerbs von Anfang offensiv genutzt und den Markt aktiv mitgestaltet habe. Dies schlägt sich auch in den Zahlen des EnBW Konzernabschlusses 1998 nieder: Der Stromabsatz 1998 ist im Vergleich zu 1997 um 5,5 % auf 51,3 TWh (Terrawattstunden) gestiegen. Der Jahresüberschuß (nach Steuern) hat sich von 298 Mio. DM auf 718 Mio. DM mehr als verdoppelt. Das Investitionsvolumen ist 1998 um 64 % auf 3,9 Mrd. DM gewachsen. Der leichte Rückgang der EnBW Konzernumsatzerlöse um 2,1 % auf 8,15 Mrd. DM ist vor allem eine Folge von Preissenkungen im Stromgeschäft.

Von diesen insgesamt 8,15 Mrd. DM an Umsatzerlösen des EnBW Konzerns im Jahre 1998 entfielen 7,488 Mrd. DM (1997: 7,741 Mrd. DM) auf das Stromgeschäft, 120 Mio. DM (1997: 108 Mio. DM) auf den Bereich Gas und 92 Mio. DM (1997: 52 Mio. DM) auf Fernwärme. Die Umsatzerlöse im Bereich Entsorgung betrugen 393 Mio. DM (1997: 414 Mio. DM), im Bereich Industrie und Services wurden 1998 57 Mio. DM (1997: 12 Mio. DM) an Umsatzerlösen erzielt. Die höheren Umsätze in den Geschäftsfeldern Fernwärme sowie Industrie und Services sind vor allem auf die erstmalig quotale Einbeziehung von Gemeinschaftsunternehmen zurückzuführen.

Der Aufwand für Personal belief sich 1998 auf 1,646 Mrd. DM (1997:
1,533 Mrd. DM); der Anstieg resultiert vor allem aus einem höheren Altersversorgungsaufwand.

Der Konzern-Cash-flow verringerte sich im Berichtsjahr um 459 Mio. DM auf 2,309 Mrd. DM. Der Rückgang beruht auf der im Vergleich zum Vorjahr deutlich niedrigeren Veränderung der langfristigen Rückstellungen.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung vorschlagen, erneut eine Dividende von 0,90 DM je 5-DM-Aktie auszuschütten, was einer unveränderten Rendite von nominal 18 Prozent entspricht.

Die Zahl der Mitarbeiter betrug im Jahresdurchschnitt 1998 12.605 - geringfügig weniger als 1997 (Jahresdurchschnitt: 12.769).

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/19