Vorstand der Wirtschaftskammer Niederösterreich fordert: NATURA -2000-Gebiete reduzieren!

Wien (OTS) - Um den Wirtschaftsstandort Niederösterreich für die Zukunft zu sichern und die Eingliederung in die Top-1O-Regionen nicht zu gefährden, fordert der Vorstand der Wirtschaftskammer Niederösterreich eine drastische Reduktion der ausgewiesenen NATURA-2000-Flächen. In einer einstimmig beschlossenen Resolution wurden am 27. Mai der für Naturschutz zuständige Landesrat Dr. Bauer und die niederösterreichische Landesregierung aufgefordert, dafür in Brüssel vorstellig zu werden.

Bekanntlich hat Niederösterreich mit Regierungsbeschluß rund 32 Prozent der gesamten Landesfläche als schutzwürdig nach Brüssel gemeldet. In diesen Gebieten gibt es etwa 15.000 Unternehmungen. Der Vorstand der Wirtschaftskammer Niederösterreich befürchtet nun, dass für diese Betriebe die Genehmigungsverfahren umfangreicher und teurer werden. Denn mit Wirksamwerden der NATURA 2000 müßten betriebliche Pläne oder Projekte, die ein ausgewiesenes Gebiet erheblich beeinträchtigen könnten, einer zusätzlichen Verträglichkeitsprüfung unterzogen werden. Weiters befürchtet die Wirtschaftskammer Niederösterreich bei Änderungen der bestehenden Betriebsanlage bzw. bei Neuansiedlungen Erschwernisse, die bis zur Betriebsstillegung führen können.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Niederösterreich,
Presse- und PR-Abteilung,
Dr. Amold Stivanello,
Tel. 01/ 5346611308.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKN/OTS