Bärenbaby gesund! WWF-Team sucht weiter nach Familie

Wien (OTS) - "Das Bärenbaby ist kerngesund" freut sich Helmut Pechlaner, Direktor des Tiergartens Schönbrunn, dessen Tierarzt das Kleine Donnerstag auf Herz und Nieren untersucht hat. Der WWF sucht einstweilen noch verzweifelt nach dem Hintergrund des Findlings oder seiner Familie. "Es kann sein, daß die Mutter verletzt oder tot ist und noch weitere Bärenbabies im Wald umherirren", sorgt sich Günther Lutschinger, Geschäftsführer des WWF. Große Unterstützung für die "Erste-Hilfe-Maßnahmen" in Schönbrunn und im Ötscherland gibt es sowohl von zahlreichen besorgten Bären-Freunden in ganz Österreich wie auch Wiens Umweltstadtrat Fritz Svihalek, der sich Freitag früh mit einem Scheck in der Höhe von 100.000.- Schilling einstellte. Svihalek: "Die Stadt Wien hat eine besondere Verantwortung für dieses Bärenschicksal, immerhin ist es in unseren Forstrevieren gefunden worden". Neben der finanziellen Unterstützung sind Forstbeamte der Stadt Wien (MA 49/Forstamt Wildalpen) auch aktiv an der Suche nach der Bärenfamilie beteiligt. Am Sonntag geben Tiergarten Schönbrunn und WWF direkt vor dem Gehege des Bärenbabies allen Interessierten Informationen aus erster Hand, die WWF- Jugendorganisation Panda-Club lädt zu einem spannenden Aktionsprogramm für Kinder.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 488 17 - 232

WWF Österreich, Birgit Kohlmaier-Schacht

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF/OTS