Keine Hochwassergefahr für Wien, Badeverbot für Neue Donau

Wasserstands - Pegelinformation liefert Telefonnummer 1577

Wien, (OTS) Eine Hochwassergefahr für Wien ist bei
derzeitiger Wetterlage nicht mehr gegeben. In den letzten Tagen
ist ein deutliches Ansteigen des Wasserstandes in Wien
eingetreten. Diese sogenannte Hochwasserwelle ist nach Angaben des stellvertretenden Abteilungsleiters der MA 45 (Wasserbauabteilung) Dipl. Ing. Christoph Langthaler im Abklingen. Das Einlaufbauwerks würde zwar noch überströmt, zu einem Öffnen des Einlaufbauwerk werde es aber nicht kommen, meinte Langthaler gegenüber der Rathauskorrespondenz. Der Pegelstand bei Korneuburg lag am Donnerstag bei rund 5.90 Meter. Die Durchflußmenge betrug 90 Kubikmeter pro Sekunde. Informationen über Donaupegelstände im Raum Wien bekommt man unter der Telefonnummer 1577.

Für die Neue Donau gelte indes zumindest für die nächste Zeit Badeverbot, ergänzte Langthaler. Als nahezu hochwassersicher könne man die Bundeshauptstadt bezeichnen, immerhin habe man in den
letzen zwei Jahrzehnten ca. sechs Milliarden Schilling in den Donauhochwasserschutz investiert, bemerkte Langthaler
abschließend. (Schluß) hl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 847
e-mail: las@guv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK