HP erweitert seine Business Recovery Services durch die Einführung neuer Tools und Verfahren, die die Wiederherstellung erheblich beschleunigen

Stockholm, Schweden (ots-PRNewswire) - Der verstärkte Einsatz
von HP bei den High Availability Solutions (leicht zugängliche Lösungen) bringt den Kunden erhöhten Nutzen.

HP (NYSE: HWP) bringt eigene Tools und erweiterte Verfahren auf den Markt, die die Zeit erheblich verkürzen werden, die nötig ist, um das EDV-System eines Kunden nach einem Absturz wieder lauffähig zu machen. In neuesten Tests ist die Wiederherstellungszeit um über acht Stunden verkürzt worden.

Die traditionellen Anbieter von Dienstleistungen zur EDV-Systemwiederherstellung haben den Kunden wenig mehr als eine Ersatz-Hardwarekonfiguration geboten. Die Business Recovery Services von Hewlett-Packard, hinter denen ein umfangreiches und ausgezeichnet ausgebildetes technisches Team steht, erweitern die Angebotspalette um die Unterstützung des Kunden während des gesamten Wiederherstellungsverfahrens. Viele Mitbewerber beschränken sich auf das Anbieten technischer Unterstützung im Unix-Bereich.

HP hat jetzt durch die Einführung eines Software-Tools, das die Systemumgebung des Kunden automatisch wiederherstellt, einen weiteren wichtigen Schritt unternommen, um die Wiederherstellung schneller und sicherer zu machen.

Dieses erweiterte Programm führt dazu, daß die Dienstleistungen zur Standardwiederherstellung von HP (HP Standby, HP
Mobile und HP Backup) das System innerhalb von 24 Stunden nicht mehr lediglich lauffähig machen, sondern es wieder so aufbereiten, daß es Daten akzeptiert, was einen erheblichen Unterschied ausmacht.

Alle europäischen Kunden des Business Recovery Service von HP mit HP/UX-Konfigurationen werden ein Softwarepaket zur Datenerfassung erhalten, das auch in Verbindung mit den Produkten Critical Systems Support und Business Critical Support von HP eingesetzt wird. Das Datenerfassungstool wird nach jeder Änderung der Systemumgebung ausgeführt. Die so erfaßten Daten werden danach in ein neues Erstellungstool eingegeben, das die Datenträgeranordnung aufbaut, die physischen Laufwerke in der Datenträgeranordnung hinzufügt, die logische Datenträgeranordnung und das Dateisystem in den erforderlichen Block- und Fragmentierungsgrößen erstellt, die Dateisysteme aufbaut und das nötige Laufwerkslayout erstellt.

"Die Erstellung der Laufwerks- und der Dateistruktur in einer HP/UX-Umgebung ist ein langwieriger, nicht unkomplizierter, manueller Prozeß", sagt Ralph Barber, European Business Recovery Services Product Architect. "Wir meinen, daß es ein großer Vorteil ist, dies mit einem automatischen Verfahren, bei dem viele potentielle Fehlerquellen entfallen und das gleichzeitig die Wirkung der Business Recovery Services von HP erhöht, auf einen Bruchteil der bisher nötigen Zeit reduzieren zu können", fährt Mr. Barber fort.

Tomas Nilsson, European Business Recovery Services Marketing Manager, sagt: "Dadurch erhalten unsere Kunden eine Servicequalität, die kein anderer Anbieter erreicht. Das neue Tool, das unsere Fähigkeiten weiter verbessert, den Kunden während des gesamten Wiederherstellungsverfahrens zu unterstützen, beweist definitiv die Leistungsstärke der gesamten Service- und Supportorganisation von HP."

Alle europäischen Kunden der HP/UX-Business Recovery Services erhalten das Datenerfassungstool im Verlauf des Mai 1999. Die neuen Verfahren und Tools sind einsatzfähig, nachdem die Kunden durch Probeläufe und Programmaufrufe die Konfigurationsdaten erfaßt haben.

Über HP
Die Hewlett-Packard Company, ein führender globaler Anbieter von Computer- und Imaging-Lösungen und Dienstleistungen für den geschäftlichen und den privaten Bereich, konzentriert sich auf die Nutzung der Chancen, die das Internet bietet, und die Verbreitung elektronischer Dienstleistungen. Im Geschäftsjahr 1998 hatte HP Einnahmen aus dem Computerbereich in Höhe von 39,5 Milliarden US-Dollar.

HP plant, eine neue Firma ("NewCo") zu gründen, die aus den branchenführenden HP-Geschäftsbereichen Testen und Messen, Bauelemente, chemische Analyse und Medizin bestehen wird. Im Geschäftsjahr 1998 hatten diese Geschäftsbereiche einen Anteil von 7,6 Milliarden US-Dollar an den Gesamteinnahmen von HP. Mit der führenden Position in diversen Marktsegmenten wird sich diese Technologiefirma auf Bereiche mit hohen Wachstumschancen wie die Kommunikation und die Life Sciences konzentrieren.

HP beschäftigt weltweit 122.800 Mitarbeiter und hatte im Geschäftsjahr 1998 Gesamteinnahmen in Höhe von 47,1 Milliarden US-Dollar. Informationen über HP, die Firmenprodukte und das Programm der Firma für das Jahr 2000 finden Sie im Internet unter http://www.hp.com.

ots Originaltext: Hewlett-Packard Company
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Tomas Nilsson, European BRS Marketing Manager
Tel.: +46-8-4442257 oder Tomas_nilsson@hp.com, oder
Ralph Barber, European BRS Product Architect
Tel.: +44-1344-365755 oder Ralph_barber@hp.com
beide von HP
Webseite: http://www.hp.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE