CSC-Bericht untersucht zukünftige Herausforderungen an die Virtual Financial Services

Camberley, Surrey, Großbritannien (ots-PRNewswire) - Die Computer Sciences Corporation (NYSE: CSC) hat einen neuen Bericht veröffentlicht, in dem untersucht wird, wie der E-Commerce die Finanzdienstleistsbranche verwandelt.

Der Bericht mit dem Titel "Virtual Finance -- A Survivor's Guide" beschreibt die ökonomischen und sozialen Faktoren, die an dieser Transformation teilhaben. Zusätzlich illustriert er Wege, wie Unternehmen das Dilemma zwischen dem Druck, kontinuierlich den Kundendienst zu verbessern, und dem Zwang, Kosten zu reduzieren und das Niveau der Effizienz und die Gewinnraten zu erhöhen, auflösen können. Diese Analyse wird von einer Anzahl von Fallstudien über große Finanzinstitutionen in Großbritannien, anderen Teilen Europas und in den Vereinigten Staaten unterstützt und präsentiert Wege, auf denen die Unternehmen das Niveau des Kundendienstes als Teil einer Steigerung der Effizienz der Arbeitsabläufe steigern können.

CSCs Bericht "Virtual Finance" behandelt die virtuelle Zukunft aus einer Anzahl unterschiedlicher Aspekte, die für Finanzdienstleistungsfirmen von Interesse sind, einschließlich Vertrieb, der Rolle des Brokers, Technologie, Customer Relationship Management und dem Erscheinen des individuell zugeschnittenen Services, ein wertsteigerndes Element, für das Kunden gewillt sind zu zahlen. Neben den Forschungsergebnissen von CSC gibt der Bericht die Arbeit des DTI Technology Foresight and Tomorrow Project über die britische Gesellschaft der nächsten 10 Jahre wieder.

"Die grundsätzliche Idee, die hinter "Virtual Finance" steckt, ist entwaffnend einfach," sagte Dr. John Ginarlis von der Financial Services Group von CSC, ein anerkannter Branchenexperte, der den Bericht zusammenstellte. "Seit 1970 sind die Preise in Großbritannien beinahe um das Neunfache gestiegen, so daß ein britisches Pfund aus dem Jahre 1970 heute fast 9 britischen Pfunden entspricht. Die Gewinne sind schneller gestiegen als die Preise, besonders im Finanzdienstleistungssektor. Somit sind alle physikalischen Distributionskanäle für Finanzdienstleistungen einer starken Kosteninflation unterworfen. Wir werden sehen, daß dieser Kostentrend im Laufe der nächsten Dekade auch weiterhin die angeschlossenen Netzwerke, Verkaufsteams und Versicherungsmakler unter Druck setzen wird."

Im krassen Gegensatz dazu sind die Kosten im Zusammenhang mit E-Commerce steil gefallen. Allein die Telephongebühren in Großbritannien sind in den letzten fünf Jahren um mehr als die Hälfte gefallen und können eventuell sogar europaweit zu kostenlosen Ortsgesprächen führen, wie in den USA heute schon üblich. Die Kosten für Computerspeicherung und Verarbeitungsenergie sind um den Faktor von einer Mio. und mehr in den letzten 20 Jahren gefallen, und diese Trends werden sich in der nächsten Dekade fortsetzen.

Dr. Ginarlis fährt fort: "Die Kostentrends in der Distribution von Finanzdienstleistungen muß man sich wie ein "Scherendiagramm" vorstellen. Die Kosten für die virtuelle Distribution gehen weiter nach unten, während die Kosten physikalischer Distribution weiter steigen, was zu einer weiteren Auseinanderbewegung der zwei Linien und Punkte einer Schere führt."

"Wir glauben, daß dieser inhärente Druck die Lebensfähigkeit vieler physikalischer Distributionskanäle in der Zukunft tödlich untergraben wird; daher wird der Druck durch den E-commerce besonders stark bei allen immateriellen Dienstleistungen sein, die elektronisch geliefert werden können," fügte er hinzu.

Jede dieser Dienstleistungen, die kein "physikalisches" Produkt haben, das geliefert wird, sind angesichts eines selbstbewußteren und anspruchsvolleren Kunden besonders verwundbar.

Der Bericht spekuliert über die Untersuchung der Vorteile in der Technologie hinaus und untersucht die soziale Dimension von Technologiefeindlichkeit und der Aufnahmerate neuer Technologieeinrichtungen und zieht dazu die Arbeit des DTI Technology Foresight and Tomorrow Project auf diesem Gebiet heran.

Dieser Bericht ist nur einer aus einer ganzen Reihe von CSC; weitere erhältliche Titel sind "Pensions Revolution" und "The Full Euro".

Über CSC

Die Financial Services Group von CSC bietet eine umfassende Bandbreite von Geschäfts- und Technologielösungen, die die komplexen Anforderungen der wachsenden globalen Finanzservicebranche unterstützen. Zu den Kunden gehören mehr als 1.000 Banken, Versicherer, Investmentfirmen, Verbraucherbanken und andere wichtige Organisationen in der Finanzdienstleistung auf der ganzen Welt.

Die Computer Sciences Corporation hilft Kunden in Industrie und Regierung, Informationstechnologien einzusetzen, um strategische und betriebliche Ziele zu verwirklichen. Das Unternehmen entwickelt individuelle Geschäftslösungen, die durch die 50.000 Mitarbeiter von CSC in mehr als 700 Büros weltweit in Bereichen wie etwa Management-und Informationstechnologieberatung, Systemberatung und -integration, betrieblicher Support und Outsourcing von Informationsdienstleistungen ausgeliefert werden.

Seit ihrer Gründung im Jahre 1959 ist die CSC bekannt für ihre Flexibilität in ihren Partnerschaften mit den Kunden. Das Unternehmen hat zahlreiche Vereinbarungen mit Hardware- und Softwaretechnologie-Unternehmen und ist so in der Lage, Lösungen zu identifizieren und zu verwalten, die spezifisch auf die Bedürfnisse jedes Kunden zugeschnitten sind. CSC bilanzierte für die zwölf Monate, die mit dem 2. April 1999 endeten, Einkünfte von $7,7 Mrd. Ihr Hauptsitz befindet sich im kalifornischen El Segundo. Für weitere Informationen besuchen Sie die Website des Unternehmens auf http://www.csc.com.

ots Originaltext: Computer Sciences Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Amanda Ferrer, Marketing, UK, Financial Services,
Tel. (UK) 1276-411783, aferrer@csc.com
oder
Marian Kelley, Director, Public Relations, Financial Services, Tel. (USA) 512-338-3149, mkelley3@csc.com,
beide von der Computer Sciences Corporation.
Website: http://www.csc.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/13