Regionalkultur geht neue Wege

Kulturtätigkeiten der Landesvierteln werden vernetzt

St.Pölten (NLK) - Die Regionalkultur in Niederösterreich geht
neue Wege: Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop stellte heute in Eichgraben, Bezirk St.Pölten, das Kulturvernetzungskonzept vor, das alle kulturellen Aktivitäten in den Regionen verbinden soll. Jeder Bürger sollte Kultur in seinem unmittelbaren Lebensbereich erleben können. Die Kulturvernetzung ist eine kulturelle Informationsdrehscheibe für Veranstalter, Künstler und Kulturinteressierte, die alle vorhandenen Initiativen und Aktivitäten vereinigt. Unter der Internetadresse: http://www.kulturvernetzung.at können außerdem alle Veranstaltungen abgerufen werden. Dieser Veranstaltungskatalog wird von Kulturinitiativen, Vereinen oder Gemeinden erstellt. "Ziel dieser Vernetzung ist es, die kulturelle Regionalisierung zu stärken, das Zusammenspiel von öffentlicher Hand und anderen Initiativen zu fördern und auch Beratungen zu bieten", erläuterte Prokop. Sie verwies dabei auf das Landeskulturkonzept, das Volkskultur und Avantgarde gleichermaßen unterstützt. In allen Landesvierteln sind Kulturvernetzungs-Geschäftsführer tätig, die für die Umsetzung des Projektes sorgen. Die Kulturvernetzung wird auf Initiative des Kulturnetzes NÖ, der Viertelskulturnetze und der Volkskultur Niederösterreich durchgeführt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK