FPÖ will Parkraumkonzept für das Gebiet um die Stadthalle

Wien, (OTS) Ein Parkraumkonzept zur Lösung der Parkraumproblematik rund um die Wiener Stadthalle forderte Donnerstag der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Mag. Helmut
Kowarik in einem Pressegespräch. Seit Jahren gebe es immer wieder Projekte für Garagenbauten, nun soll aber, so Kowarik, die unbrauchbarste Variante verwirklicht werden. Einem privaten Betreiber sei vor kurzem ein Garagenprojekt für 200 bis 300 Parkplätze unter den in der Nähe der Stadthalle befindlichen Straßen abgelehnt worden, nun soll ein öffentliches Projekt mit 1.000 Stellplätzen verwirklicht werden. Kowarik wandte sich vehement gegen dieses Vorhaben, weil damit auch eine Demolierung
des Märzparkes in Kauf genommen werde. Intakter Baumbestand und Erholungsflächen im grünarmen 15. Bezirk müssen erhalten bleiben.

Kowarik räumte ein, daß die Parkplatzsituation rund um die Stadthalle einer Lösung bedarf und forderte in diesem Zusammenhang die Erstellung eines umfassenden Konzeptes. Die FPÖ befürworte die vorgenannte Privatinitiative für eine Tiefgarage, auch unter der Hütteldorfer Straße, der Liegewiese des Stadthallenbades sowie unter dem Parkplatz neben den Kassenhallen könnten Tiefgaragenplätze errichtet werden. In dem Konzept könnte auch ein Parkpickerl für die Bewohner enthalten sein, dieses müsse allerdings kostenlos sein. Auch Parkspuren für die Zubringerbusse der Stadthallenbesucher müßten in dem Konzept enthalten sein. (Schluß) js/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
e-mail: SLO@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK