Kunst im öffentlichen Raum in Retz

Buswartehaus als Stadterneuerungsprojekt

St.Pölten (NLK) - Morgen, Freitag, 28. Mai, wird in Retz ein Buswartehaus offiziell seiner Bestimmung übergeben, dessen Errichtung mit 100.000 Schilling durch die NÖ Stadterneuerung ermöglicht wurde. Die Initiative für das Projekt ging von der in Retz laufenden Stadterneuerung bzw. dem daraus hervorgegangenem Arbeitskreis aus. Der Entwurf für das Wartehaus stammt von Dipl.Ing. Sabine Krischan, einer von der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich ausgewählten Architektin.

Für das Wartehaus für die Benutzer der öffentlichen Autobuslinie am Retzer Hauptplatz entschied man sich für eine moderne, leichte, fast durchsichtige Variante aus Stahl und Glas. In Abstimmung mit dem Denkmalschutz erhielt damit das in mehreren Jahrhunderten entstandene Ensemble des Hauptplatzes einen Akzent aus dem 20. Jahrhundert. Neben einer langen Sitzbank, für laue Sommerabende auch teilweise nicht überdacht, beinhaltet das Objekt einen kurzen Abriß über die Geschichte der Stadt Retz und einen Stadtplan. Daneben steht der Regionalmangementstelle Retzer Land ein Bereich für die Ankündigung von Veranstaltungen und Festen zur Verfügung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK