Frösche im "Wiener Amphibientheater" sind reisefertig

Aus den Kaulquappen sind bereits Frösche geworden, die nun nach Hause zu ihren Tümpeln wollen

Wien, (OTS) Kröte, Frosch & Co zeigen seit 6. April im "AMPHIbienTHEATER" der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) ihre Verwandlungskünste. Ort der Handlung: eine Vitrine mit Aquarium in der U-Bahnstation Volkstheater. Nur mehr wenige Tage ist dort zu sehen, wie aus kleinen Kaulquappen junge Fröschlein werden.
Die Entwicklung zum Frosch geht nun sehr schnell vor sich. Den Kaulquappen sind bereits Arme und Beinchen gewachsen. Täglich werden Kaulquappen zu Fröschen, die an Land gehen möchten. Für die Frösche bedeutet das, Abschiednehmen vom "AMPHIbienTHEATER" und startbereit machen zum Leben in der Natur. Dazu werden die Jungfrösche von den Biologen in einen mit Gras gefüllten, feuchten durchsichtigen Transportbehälter gesetzt. Dort sind sie dann noch für kurze Zeit als Stars des Amphibientheaters zu bewundern. Jeden zweiten Tag werden die "reisefertigen" Frösche von HelferInnen zurück zu ihrem Ursprungsort gebracht. Wieviele Frösche aus dem "AMPHIbienTHEATER" schon unter freiem Himmel dahinhüpfen, erfährt man direkt bei der Vitrine beim Abgang U2/U3 Burggasse.
Bevor nun endgültig der Vorhang fällt und alle Frösche wieder in freier Wildbahn sind, findet am Sonntag, den 30. Mai, von 11.00
bis 12.00 Uhr noch einmal eine letzte "Quakstunde" statt. Die Biologin Daniela Lipka, die im Auftrag der Umweltschutzabteilung
(MA 22) das Amphibientheater leitet, erzählt dabei noch einmal Wissenswertes rund um die Wiener Kröten, Unken und Frösche. Wiener "AMPHIbienTHEATER" (MA 22): Vitrine beim Abgang U2/U3 Burggasse, Gang zum Bahnsteig der U2 - Richtung Karlsplatz. (Schluss) hl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 847
e-mail: las@guv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK