Nach dem Ersten Weltkrieg

Institut für Landeskunde: Symposion über jüngere Zeitgeschichte

St.Pölten (NLK) - Das 19. Symposion des Instituts für Landeskunde ist dem Thema "Niederösterreich 1918 bis 1922" gewidmet. In der Landwirtschaftlichen Fachschule Obersiebenbrunn werden vom 5. bis 8. Juli Wissenschafter aus dem Bereich Universität und Archiv verschiedene Aspekte der Jahre nach dem Ersten Weltkrieg beleuchten. Die Trennung Wiens von Niederösterreich ist ebenso ein zentrales Thema wie die Entwicklung von Landesregierung und Landtag, die verfassungsrechtliche Entwicklung oder der Umbruch von Stadt und Land. Einige Vorträge befassen sich auch mit der Entwicklung der politischen Parteien.

Eine Exkursion führt am 8. Juli nach Feldsberg (Valtice) und Eisgrub (Lednice).

Anmeldungen sind beim NÖ Institut für Landeskunde, 3109 St.Pölten, Landhausplatz 1, möglich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK