Malerische Zeitreise in Grafenegg

Landschaftsbilder des 20. Jhdts. aus dem NÖ Landesmuseum

St.Pölten (NLK) - Eine der wenigen Möglichkeiten, die wertvollen Bestände des NÖ Landesmuseums zu präsentieren, ehe das neue Haus in St.Pölten fertiggestellt ist, bietet immer wieder Schloß Grafenegg:
Heuer zeigt dort das NÖ Landesmuseum mit der Ausstellung "Ansichten -die Landschaft in der Malerei des 20. Jahrhunderts" rund 100 Werke aus seinen Beständen.

Maler wie die dem Expressionismus zuzurechnenden Josef Dobrovsky, Hans Fronius, Sergius Pauser und andere sowie abstrakt malende Künstler wie Maximilian Florian, Karl Gunsam, der junge Franz Kaindl und Oskar Matulla sowie Symbolisten und Phantasten wie Anton Lehmden setzten Traditionen der Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts fort und fanden andere Wege, die weit über das reine Abbilden hinausführen. Gegenübergestellt werden Landschaftsbilder aus den letzen drei Jahrzehnten von Walter Berger, Adolf Frohner, Karl Korab, Arnulf Rainer und anderen.

Die Schau wird im Schloß Grafenegg bis 1. November präsentiert. Die Eröffnung findet am Sonntag, 30. Mai, um 11 Uhr im Rahmen einer Ausstellungs-Matinee statt. Sie wird von Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka vorgenommen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK