Mehr Kunst am Flughafen Wien-Schwechat

Zeitgenössische Kunstwerke des Museums moderner Kunst

St.Pölten (NLK) - Morgen, Donnerstag, 27. Mai, wird am Flughafen Wien-Schwechat ab 19 Uhr die Kooperation der Flughafen Wien AG mit dem Museum moderner Kunst/Stiftung Ludwig Wien gebührend gefeiert. Die seit Jänner 1997 bestehende Kooperation bezieht sich auf die Ausstellung von jeweils fünf Werken internationaler Künstler zwischen jenen Förderbändern, an denen Passagiere ihr Reisegepäck abholen. Das Museum stellt die Kunstwerke leihweise zur Verfügung und wechselt sie in regelmäßigen Abständen aus, der Flughafen stellt die Flächen zur Verfügung, sorgt für die Präsentation und übernimmt die Versicherung. Ziel der Zusammenarbeit ist es, neben der Förderung der Kunst Verständnis für zeitgenössische österreichische und internationale Kunst in der breiten Öffentlichkeit zu wecken.

Im Rahmen der Vernissage am 27. Mai werden nun wieder fünf neue Werke präsentiert, die das Warten auf das Gepäck für die Fluggäste zu einem Kunstgenuß machen sollen. Aus der Sammlung des Museums wurden Arbeiten von Giuseppe Castellani, Braco Dimitrijevic, Christian Hutzinger, Adam Jankowsky und Franz Ringel ausgewählt. Von Giuseppe Castellani ist "Bergkamm (Cresta), 1981. Öl auf Leinwand" zu sehen, von Braco Dimitrijevic "Triptychos Post Historicus, 1988. Farbphotografie", von Christian Hutzinger "Ohne Titel, 1993. Acryl auf Leinwand", von Adam Jankowsky "Some Stripes, Some Circles-Hommage à Michel Seuphor (strukturelle Komposition Nr. 5/3L), 1968. Lack auf Holzfaserplatte" und von Franz Ringel "Das Schweigen, 1985. Acryl auf Leinwand".

Nähere Informationen bei der Flughafen Wien AG unter der Telefonnummer 01/7007-23067, Sabine Kropej.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK