Sanfte Mobilität - Umweltbewußtes Fahren in NÖ

Sobotka: Eine weitere Initiative zur CO2-Reduktion

St.Pölten (NLK) - Die Abteilung Umweltrecht und Umweltkoordination beim Amt der NÖ Landesregierung veranstaltet am Montag, 31. Mai, und Dienstag, 1. Juni, unter dem Titel "Sanfte Mobilität - Umweltbewußtes Fahren in Niederösterreich" zum zweitenmal ein Seminar zum ökonomischen Umgang mit dem Kraftfahrzeug. Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka, der die Teilnehmer am 31. Mai um 8.15 Uhr begrüßen wird, freut sich über jede Initiative im Sinne der CO2-Reduktion:
"Dieses Seminar ist in einer Zeit, in der das Verkehrsaufkommen ansteigt, besonders wichtig."

Mit dieser Veranstaltung unterstreicht Niederösterreich seine Vorreiterrolle bei der Umsetzung des Ozonmaßnahmenplanes durch emissionsmindernde Einzel- und Begleitmaßnahmen der Informations- und Bewußtseinsbildung gemäß dem im Ozonbericht 1997 angeführten "Stufenplan zur schnellstmöglichen Emissionsreduktion im Verkehrsbereich". Auch in diesem Jahr werden den teilnehmenden Fahrlehrern und Fahrprüfern aus den Bundesländern Niederösterreich, Wien und Burgenland Tips und Tricks zu einer verbrauchs- und emissionsmindernden Fahrweise, aber auch Zubehör- und Nachrüstteile zur Kühlwasservorwärmung präsentiert.

Um dem ozongesetzlichen Maßnahmenplan gerecht zu werden, werden auch alternative Antriebskonzepte und Kraftstoffe vorgestellt. Eines der Fachreferate informiert über Biodiesel, ein anderes mit anschließender Demonstration eines Erdgasfahrzeuges zum Thema Erdgas als Kraftstoff. Seitens der Porsche Austria GesmbH. werden wieder Testfahrzeuge mit Bordcomputer für eine Verbrauchsfahrt zur Verfügung gestellt. Die Fa. WAECO präsentiert neben elektrischen Vorwärmeanlagen auch Photovoltaikanlagen und -technik zur Netzeinspeisung bzw. Direktladung eines Elektroautos.

Nähere Informationen bei der Abteilung Umweltrecht und Umweltkoordination unter der Telefonnummer 02742/200-5278, Mag. Andreas Pechter.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK