Grasberger: Bezirksgendarmeriekommando muß in Lilienfeld bleiben

Plant Schlögl eine Verlegung in SP-Gemeinde?

Niederösterreich, 26.5.1999(NÖI) "Das Gendarmeriekommando eines Bezirkes gehört in die Bezirkshauptstadt und muß dort bleiben", sprach sich heute Bundesrat Walter Grasberger klar gegen eine Verlegung des Bezirksgendarmeriekommandos (BGK) von Lilienfeld
nach Traisen aus. "Diese Institution nimmt immer mehr eine Bürgerservice-Funktion wahr. Ein Abzug aus Lilienfeld wäre bürgerfeindlich", so der VP-Mandatar. ****

Aus Platzmangel wird derzeit nach einem neuen Ort für das BGK Lilienfeld gesucht. Mit Unterstützung von Landeshauptmann Dr.
Erwin Pröll kann die Stadtgemeinde Lilienfeld für den Neubau nun zwei Grundstücke anbieten. Dennoch will der SP-Bürgermeister von Traisen eine Verlegung des Bezirkskommandos, erklärt Grasberger.

"Der Kontakt zwischen der Behörde und den Bürgern darf durch eine Standortverlegung nicht erschwert werden. Ich erwarte mir vom Innenminister, daß er ein klares Bekenntnis zum Standort
Lilienfeld abgibt. Eine Verlegung nach Traisen käme einer parteipolitisch motivierten Entscheidung gleich, die ganz und gar nicht im Interesse der Bevölkerung wäre", so Grasberger.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI