Verkehrssparkongreß in Langenlois am 28. Mai

LH Pröll zum Modellprojekt Verkehrsspargemeinde

St.Pölten (NLK) - In der Kongreßhalle Langenlois findet am Freitag, 28. Mai, von 9 bis 17 Uhr ein Verkehrssparkongreß statt, der mit einem Referat von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll "Vom Landesverkehrskonzept zur Verkehrsspargemeinde" eingeleitet wird. Im weiteren sollen neueste Erkenntnisse zum Verkehrssparen bzw. zu einer sozial- und umweltfreundlichen Verkehrsmittelwahl sowie Fallbeispiele und Erfahrungen mit Verkehrssparmaßnahmen oder -projekten diskutiert werden.

Die Idee "Verkehrsspargemeinde" wurde erstmals im NÖ Landesverkehrskonzept 1997 als Initiative gegen die drohende weitere Zunahme des motorisierten Individualverkehrs und die damit verbundene CO2-Belastung in niederösterreichischen Gemeinden vorgestellt. Die praktische Umsetzung dieser Idee erfolgt nun in Form eines von 1998 bis 2002 laufenden Modellprojektes in der Gemeinde Langenlois, die aufgrund eines Wettbewerbes als Modellgemeinde ausgewählt wurde. Anhand dieses Pilotprojektes soll die erwünschte verstärkte Einbindung der Gemeinden in die Umsetzung des NÖ Landesverkehrskonzeptes demonstriert und erprobt werden.

In der Projektgemeinde Langenlois soll beispielhaft das verkehrspolitische Leitbild des Landes Niederösterreich verdeutlicht und lokal die notwendige Bewußtseinsbildung eingeleitet werden. Im Projektzeitraum werden in Langenlois zahlreiche Maßnahmen zur Motivation der Bewohner zur freiwilligen Vermeidung unnötiger Autofahrten und zur Wahl alternativer Mobilitätsformen durchgeführt.

Die Kosten der Tagung liegen bei 750 Schilling pro Person, nähere Informationen bei der Stabsstelle der Gruppe Raumordnung und Umwelt beim Amt der NÖ Landesregierung unter der Telefonnummer 02742/200-4128, Mag. Christina Ruland.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK