Sappis Gewinne steigen im zweiten Quartal/ Ermutigende Zeichen für die Branche

Johannesburg, Südafrika (ots-PRNewswire) - Sappi Limited
(NYSE: SPP), der weltgrößte Produzent von beschichtetem holzfreien Papier, gab bekannt, daß sich die Gewinne im zweiten Quartal für den Zeitraum bis März 1999 gegenüber dem ersten Quartal verbessert haben. Trotzdem führte der anhaltende Druck auf die weltweiten Papierpreise, wie von Sappi anläßlich der Veröffentlichung des Jahresberichtes für das letzte Jahr vorausgesagt, zu einer Verringerung des Gewinns pro Aktie auf 69 Cents (US$ 0,11) im Vergleich zu 84 Cents (US$ 0,17) im gleichen Quartal des Vorjahres.

Die Gewinne für das Halbjahr sanken ebenso -- 133 Cents (US$ 0,22) im Vergleich zu 137 Cents (US$ 0,28) --, und die Gewinne vor außergewöhnlichen Posten betrugen 175 Cents (US$ 0,30) im Vergleich zu 196 Cents (US$0,40).

Die konsolidierten Umsätze in diesem Quartal betrugen R 6,6 Mrd. (US$ 1,1 Mrd.) (1998 R 5,7 Mrd.) (US$ 1,2 Mrd.) und betrugen für das Halbjahr R 12,3 Mrd. (US$ 2,1 Mrd.) (1998 R 9,4 Mrd.) (US$ 1,9 Mrd.), worin sich der Ankauf von KNP Leykam im Januar 1998 niederschlägt.

In Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Gruppe werden die Dividenden nur jährlich berechnet, daher wurden keine Zwischendividenden bekanntgegeben.

Executive Chairman Eugene van As sagte, daß es trotz des Drucks auf die Gewinnspannen ermutigende Zeichen in der Industrie gibt. Die Nachfrage nach beschichteten holzfreien Produkten war in Europa im zweiten Quartal außergewöhnlich, die gute Nachfrage in den Vereinigten Staaten wurde zum Teil durch steigende Importe wieder aufgehoben. Die schwächer werdenden Preise für Papiermassen spiegeln auch weiterhin die schwache Position der Faser- und Textilindustrie, sollten jedoch bald wieder steigen.

Sappi gab im Mai - zum ersten Mal seit langer Zeit - steigende Preise für beschichtetes holzfreies Papier von durchschnittlich 6 Prozent in Europa und 3 Prozent in den Vereinigten Staaten für Bogenqualitäten bekannt. Angesichts von Preissteigerungen zwischen US$ 20-40 pro Tonne, die auf den meisten Märkten implementiert wurden, fügte Van As hinzu, daß die Preise für Papiermasse den Tiefpunkt im Laufe des März-Quartals überschritten haben sollten. Angesichts einer Verringerung der Lagerbestände von Papiermasse bei den Herstellern im April sind weitere Preissteigerungen möglich.

Der Cashflow der Gruppe blieb im Halbjahr stark und umfasste durch den Geschäftsbetrieb erwirtschaftetes Barvermögen in Höhe von R 1,9 Mrd. (US$ 320 Mio.).

Trotz der Einbeziehung von KNP Leykam für den vollen Zeitraum blieben die im Halbjahr aufgewendeten Nettokosten für die Finanzierung aufgrund geringerer Zinsraten im Vergleich zum Vorjahr gleich. Die Nettokosten für die Finanzierung stieg dennoch um etwa R 50 Mio. (US$ 8 Mio.) aufgrund einer Reduzierung der kapitalisierten Zinsen.

Sappi hat bekanntgegeben, daß zwei Verbindlichkeiten - bisher als zurückgestelltes Kapital behandelt - in Zukunft in Barmitteln beglichen und daher jeweils als Schulden und Minoritätsanteile behandelt werden. Damit wird ein spürbarer Aktienüberhang beseitigt und die Berechnung der Gewinn pro Aktie vereinfacht, was von den Analysten sicherlich sehr begrüßt werden wird. Die Vorzugsaktien des Tochterunternehmens in Nordamerika werden in Debentures konvertiert, da Sappi North America seine Steuervorteile aufgebraucht hat. Dies wird zu einer Verbesserung des Reingewinns von etwa US$ 7 Mio. (R 42 Mio.) jährlich führen.

Sappi hat viele Jahre lang die Teilmethode für gestundete Steuerzahlungen verwendet, die in Übereinstimmung mit den gegebenen SA GAAP (allgemein gültige Abrechnungsstandards in Südafrika) ist. Der überarbeitete Standard, der im März angekündigt wurde, wird im nächsten Jahr allerdings zwingend, und die Gruppe hat ihn daher übernommen und präsentiert ihn nun zum Vorteil der Übersichtlichkeit. Diese Änderung, zusammen mit der das zurückgestellte Kapital betreffenden, wird zwei wichtige Abstimmungsprobleme beseitigen, die beim Vergleich der Buchführungsstandards von Sappi mit den US GAAP entstehen.

Das Verhältnis Verbindlichkeiten zum Gesamtkapital ist nach diesen Veränderungen, die im Zusammenhang mit der Kapitalstruktur stehen, von den vorherigen 48 Prozent auf 50 Prozent gestiegen.

Die Gruppe wird im dritten Quartal eine nachsteuerliche Aufwendung von etwa R 153 Mio. (US$ 26 Mio.) aufnehmen; dies geschieht im Hinblick auf Restrukturierungskosten, die aus der - im April angekündigten - Schließung einer Pappmühle und einer Papiermaschine im Werk in Westbrook in den Vereinigten Staaten entstehen. Der Anteil der Barmittel an dieser Aufwendung wird auf R 31 Mio. (US$ 5 Mio.) nach Steuern begrenzt sein.

In die Zukunft blickend sagt Sappi, daß seine Hauptmärkte in Europa und Nordamerika weiterhin Wirtschaftswachstum zeigen, während sich in Südafrika die Aussichten auf neuerliches Wachstum aufgrund der stetigen Reduktion der Zinsraten verbessert haben. Auch die asiatischen Märkte zeigen eine größere Stabilität und wachsen wieder. Das Verhältnis Bestand/Nachfrage nach beschichtetem holzfreien Papier hat sich verbessert, und die Industrie kam deutlicher dem Bedürfnis nach einem Output-Management nach, das sich an den Marktanforderungen orientiert; auch der Ausblick für diese Qualitäten ist positiver.

Analysten sagen einen Anstieg bei den globalen Preisen für Gebrauchsgüter in den nächsten 18 Monaten voraus.

Trotz des schwachen Startes in das aktuelle Finanzjahr erwartet Sappi, daß die Gewinne im dritten Quartal vor außergewöhnlichen Posten pro Aktie sich gegenüber dem zweiten Quartal verbessern werden, und daß die Gewinne für das Gesamtjahr vergleichbar mit denen des Vorjahres sein werden.

Zukunftsbezogene Annahme

Bestimmte Aussagen in dieser Presseerklärung, die weder bilanzierte Finanzergebnisse noch andere historische Informationen darstellen, sind zukunftsbezogene Annahmen, einschließlich, aber nicht ausschließlich begrenzt auf Aussagen, die Vorhersagen oder Andeutungen von zukünftigen Ereignissen, Trends, Plänen oder Zielen wiedergeben. Diesen Aussagen sollte keine übermäßige Verläßlichkeit zugesprochen werden, da sie ihrer Natur nach bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten unterworfen sind und durch weitere Faktoren beeinflußt werden können, die dazu führen können, daß die tatsächlichen Ergebnisse und Pläne und Ziele des Unternehmens wesentlich von denen abweichen, die in zukunftsbezogenen Annahmen (oder in den vergangenen Ergebnissen) impliziert oder ausgedrückt sind. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, irgendeine dieser zukunftsbezogenen Aussagen öffentlich auf den neuesten Stand zu bringen oder zu revidieren, weder, um neue Informationen oder zukünftige Ereignisse oder zukünftige veränderte Umstände noch andere Gründe widerzuspiegeln.

Sappi Limited ist der größte Produzent von beschichtetem holzfreien Papier in der Welt, das das Unternehmen in Südafrika, Großbritannien, Österreich, Belgien, den Niederlanden, Deutschland und in den Vereinigten Staaten herstellt. Die Netto-Betriebsaktiva von Sappi von etwa R 29 Mrd. sind hauptsächlich in Europa (41%), Nordamerika (27%) und Südafrika (29%) lokalisiert.

Die Stammaktien von Sappi werden an der Johannesburg Stock Exchange gehandelt und können über Bloomberg unter dem Symbol SAP SJ sowie auf dem Reuters Equities 2000 Service unter SAPJ,J abgerufen werden. Die Aktien von Sappi werden überdies in London, New York, Paris und Frankfurt gehandelt.

Europäische Aktivitäten

Sappi ist Europas größter Produzent von beschichtetem holzfreiem Papier mit Herstellungseinrichtungen in Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Österreich und Deutschland. Das Unternehmen hat 1992 Hannover Papier und 1997 KNP Leykam übernommen. Sappis Geschäftsbetrieb für Fine Paper hat seinen Hauptsitz in London, während die europäischen Betriebe ihren Sitz in Brüssel haben.

Rückfragen bitte an:

Stephen van der Linde (Investoren)
Johan van Wyk (Medien)
Sappi Limited, Tel.: (Südafrika +27-) 11-407-8111

oder
Craig Halgreen
Sappi Europe, Tel.: (Belgien +32-)676-9611

oder
Dana Johnston (Investoren)
Melanie Morrison (Medien)
bei Taylor Rafferty Associates, Tel.: (UK +44-) 171-606-1149

Sappi Limited
Zwischenbilanz
Drei und Sechs Monate, die am 31. März 1999 endeten Konsolidiert Einkommensbilanz umgerechnet in US Dollar **

Ungeprüft
Quartal, endend am Halbjahr, endend am
31. März 31. März 31. März 31. März 1999 1998 1999 1998
US$ US$ Veränd. US$ US$ Veränd.

Mio. Mio. % Mio. Mio. %

Umsatz 1 092,2 1 165,6 (6,3) 2 071,0 1 941,1 6,7

Aufwendungen
für verkaufte
Waren 828,8 855,2 (3,1) 1 552,2 1 432,4 8,4

Bruttoprofit 263,4 310,4 (15,1) 518,8 508,7 2,0

Wertminderung 85,5 100,1 (14,6) 169,8 144,0 17,9

Verkauf,
Allgemeine und
Verwaltungs-
kosten 78,5 76,9 2,1 171,6 149,6 14,7

Betriebs-
gewinn 99,4 133,4 (25,5) 177,4 215,1 (17,5)

Einkommen
(Verlust),
weitere (13,9) (9,2) 51,1 (21,7) (7,5) 189,3

Nettokosten
Finanzierung 42,9 50,6 (15,2) 84,3 97,8 (13,8)

Ausgezahlt 52,9 70,3 (24,8) 109,7 138,3 (20,7)

Kapitali-
siert (10,0) (19,7) (49,2) (25,4) (40,5) (37,3)

Gewinn vor
Steuern 42,6 73,6 (42,1) 71,4 109,8 (35,0)

Steuern
- fällig 16,0 21,0 (23,8) 30,8 27,8 10,8

- gestundet(1,3) 10,3 (112,6) (14,5) 14,9 (197,3)

Gewinn nach
Steuern 27,9 42,3 (34,0) 55,1 67,1 (17,9)

Einkommen,
anrechenbar auf
Minoritäts-
anteil 2,4 7,9 (69,6) 4,9 16,0 (69,4)

Reingewinn 25,5 34,4 (25,9) 50,2 51,1 (1,8)

Gewinne vor
Zinsen, Steuern,
Wertminderung und
Amortisierung
(EBITDA) 196,6 236,2 (16,8) 372,3 386,1 (3,6)

Gewinn pro
Aktie (in
Cents)* 11 17 22 28

Gewinne vor
außergewöhnlichen
Posten (Sogenannte
"Headline" Gewinne)
pro Aktie *
(in Cents) 16,5 27,7 29,5 40,1

Durchschnittlich
gewichtete Anzahl
der ausgegebenen
Aktien
(in Mio.) 223,8 203,8 223,8 181,1

Berechnung der Gewinne vor außergewöhnlichen Posten ("Headline") netto Steuern

Reingewinn 25,5 34,4 50,2 51,1

Gewinn aus
Abstoßung von
Geschäftsbereichen
und Anlage-
vermögen -- (15,3) 3,1 (15,5)

Aufwendungen
für Mühlen-
schließung -- 24,6 -- 24,9

Rückstellungen für
Restrukturierungs-
kosten 12,3 6,2 12,6 6,3

Steigerung der
anderen Rück-
stellungen (0,9) 6,5 0,1 5,9

Gewinne vor
außergewöhnlichen
Posten
("Headline") 36,9 56,4 66,0 72,7

** Umrechnungsrate:
$ 1,00 = R 6,0780 4,9338 5,9378 4,8707

* Der verwässerte Gewinn pro Aktie wird nicht präsentiert, da der verwässernde Effekt der verbleibenden potentiellen Stammaktien auf der Basis dessen, daß das Unternehmen jetzt plant, die Verbindlichkeiten, die bisher als zurückgestelltes Kapital behandelt hat, in Barmitteln zu begleichen, zu vernachlässigen ist.

Die Vergleichszahlen wurden noch einmal berechnet aufgrund von Änderungen in der Buchführungsmethode, um Konsistenz und Vergleichbarkeit zu sichern.

Sappi Limited
Zwischenbilanz
Drei und sechs Monate, die am 31. März 1999 endeten Konsolidierte Bilanz umgerechnet in US Dollar *

Ungeprüft am Geprüft am
31. März 1999 30. September 1998 US$ Mio. US$ Mio.

Betriebskapital

Anteil der
Stammaktien 1 480,5 1 577,3

Minoritätsanteile 141,3 151,0

Langfristige
Schulden 1 699,2 2 527,6

Langfristige
Verbindlichkeiten,
weitere 283,7 261,6

Gestundete Steuern 361,8 399,1 ----------------------------------------
3 966,5 4 916,6

Einsatz des Kapitals

Anlagevermögen 3 756,4 4 038,8

Pflanzungen und
Waldland 377,6 565,7

Langfristige
Aktiva, weitere 276,1 284,1

Kurzfristige
Aktiva 1 233,8 1 567,6

Bankbilanz und
Guthaben 187,4 510,0

Kurzfristige
Aktiva, weitere 1 046,4 1 057,6

Aktiva, gesamt 5 643,9 6 456,2

Kurzfristige
Verbindlichkeiten 1 677,3 1 539,6

Zu verzinsende
Verbindlichkeiten 710,4 142,0

Kontoüberziehung 206,5 473,6

Kurzfristige
Verbindlichkeiten,
weitere 760,4 924,0 ----------------------------------------
3 966,6 4 916,6

Anzahl der
ausgegebenen
Aktien (in Mio.) 223,8 223,8

Verhältnis
Schulden zu
Gesamtkapital (in %) 0,50 0,48

Kurzfristiges
Kapitalverhältnis 0,74 1,02

* Umrechnungsrate
$1,00 = R 6,2220 5,8150

Ausgleichsabschluß (0,1) --

Sappi Limited
Zwischenbilanz - Sechs Monate, die am 31. März 1999 endeten Konsolidierte zusammengefaßte Bilanz des Cashflow
in US Dollar

Ungeprüft
Halbjahr, endend am
31. März 1999 31.März 1998
US$ Mio. US$ Mio. Veränd. %

Liquide Mittel
aus den Operationen 320,2 379,6 (15,6)

Veränderung im
Arbeitskapital (142,6) (28,1) 407,5

Nettokosten für
Finanzierung (109,6) (138,3) (20,8)

Steuern (27,5) (17,8) 54,5

Ausgezahlte
Dividenden (37,7) --

Barmittel,
zurückgestellt aus
den Betriebs-
aktivitäten 2,8 195,4 (98,6)

Barmittel,
verwendet für
Investitionen 61,8 (945,0) (106,5)

Cash-Auswirkung der
Finanzierung (371,4) 843,3 (144,0)

Generierte Barmittel,
netto (306,8) 93,7 (427,4)

* Umrechnungsrate
$ 1,00 = R 5,9378 4,8707

ots Originaltext: Sappi Limited
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Achtung Redaktionen: Die niederländischen, französischen und spanischen Versionen dieser Presseerklärung sind ab dem Nachmittag des 24. Mai 1999 auf http://www.sappi.com erhältlich.

Rückfragen bitte an:

Stephen van der Linde, Investoren, oder
Johan van Wyk, Medien, beide von Sappi Limited,
Tel.: (Südafrika +27) 11-407-8111 oder
Craig Halgreen von Sappi Europe,
Tel.: (Belgien +32) 676-9611 oder
Dana Johnston, Investoren,
oder Melanie Morrison, Medien,
beide von Taylor Rafferty Associates,
Tel.: (UK +44) 171-606-1149, für Sappi.

Website des Unternehmens: http://www.sappi.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/IN MIO.