Krammer: Novelle zum Tierversuchsgesetz in der Begutachtung

Österreich nimmt in Sachen Tierschutz wieder eine Vorreiterrolle ein

St. Pölten, (SPI) - "Die Novelle zum Bundes-Tierversuchsgesetz wurde kürzlich dem allgemeinen Begutachtungsverfahren zugeleitet. Bei entsprechender Beschlußfassung ist es möglich, daß damit noch heuer Tierversuche in Österreich verboten werden”, freut sich SP-Landtagsabgeordnete Christine Krammer. Haben sich Tierversuche bei Kosmetika schon seit längerer Zeit als unnötig und auch nicht aussagekräftig herausgestellt, so kommen auch Untersuchungen in
der Pharmaindustrie vermehrt zum Schluß, daß Tiere ganz umsonst qualvollen Versuchen ausgesetzt werden. Die Versuche betreffend
der Prüfung der Auswirkungen von neuen Medikamenten auf den menschlichen Metabolismus lassen sich wissenschaftlich einfach
nicht mehr rechtfertigen.****

Auch zum Erkenntnis des Europäischen Gerichtshofes betreffend der Dauer von Tiertransporten nimmt die SPNÖ-Tierschutzsprecherin eindeutig Stellung. "Das Leiden von Tieren, die unter miserablen Bedingungen Tausende von Kilometern durch die EU transportiert werden, muß ein Ende haben. Dazu gehören einerseits strengere Bestimmungen, andererseits aber auch strengere Kontrollen. Diese Kontrollen müssen nun mehr denn je strengstens durchgeführt werden, damit wenigstens ein Mindestniveau bezüglich des Tierschutzes gewährleistet ist. Auf europäischer Ebene ist jedenfalls weiterhin auf eine Verschärfung der Bestimmungen hinzuarbeiten. Das österreichische Modell mit einer Maximaltransportzeit von 6 Stunden bis zum nächstgelegenen Schlachthof ist vorbildhaft und wir müssen alles daran setzen, daß die EU diese Bestimmungen übernimmt”, so Abg. Krammer.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN