"KOMM" - Frauen- und Mädchenzentrum eröffnet

Wien, (OTS) Vizebürgermeisterin Grete Laska und Frauenstadträtin Mag. Renate Brauner eröffneten gestern, Freitag nachmittag, im Rahmen eines BewohnerInnenfestes das Frauen- und Mädchenzentrum "KOMM" in der Frauen-Werk-Stadt im 21. Bezirk. Vizebürgermeisterin Grete Laska betonte in ihren Begrüßungsworten, wie wichtig es sei, in den Bemühungen für eine geschlechtssensible Pädagogik fortzufahren, "das Frauen- und Mädchenzentrum ist als Beitrag zu diesen Bemühungen zu sehen." Frauenstadträtin Brauner unterstrich die Bedeutung des "gender mainstreaming" für die Politik der Stadt Wien: "Anhand des Frauen- und Mädchenzentrums in der Frauen-Werks-Stadt ist zu sehen, wie wir in allen Bereichen
der Stadt, in diesem Fall im Wohnbau, für die Berücksichtigung der Interessen der Frauen eintreten."

Frauen-Werk-Stadt als europäisches Musterprojekt

Die Siedlung Frauen-Werk-Stadt in der Donaufelderstraße 99 -101 wurde als Pilotprojekt für einen frauengerechten Wohnbau von einem Team von Architektinnen und Planerinnen entworfen. Die Frauenwerkstadt mit ihren 359 Wohnungen ist das größte realisierte Projekt dieser Art in Europa. Im zentralen Eingangsbereich der Siedlung entstand aufgrund eines Konzeptes des Vereines Wiener Jugendzentren ein stadtteilorientiertes Kommunikationszentrum mit einem besonderen Schwerpunkt für Mädchen und Frauen.****

KOMM - ein Treffpunkt für alle BewohnerInnen der Wohnanlage

Ziel des Zentrums ist es, durch ein spezifisches Programm für Mädchen und Frauen die aktive Teilnahme und Bürgerinnenbeteiligung in der Siedlung zu unterstützen und so für eine lokale Grätzlidentität zu sorgen. So werden regelmäßig u.a. Beratungsgespräche und Aktionen zu mädchen- und frauenrelevanten Fragen angeboten. Das Zentrum soll für die Dauer von zwei Jahren mit Unterstützung der Stadt Wien geführt werden und dann in die Eigenverantwortung der BewohnerInnen übergehen. Neben Diskussionsabenden, Videoprojekten, Familienberatungen werden im KOMM außerdem zahlreiche Kurse und natürlich Veranstaltungen, wie Flohmärkte, Ausstellungen, Internet-Cafés und Workshops stattfinden. Die Leitung des Zentrums obliegt Andrea Krejci, die
als Ansprechpartnerin für Organisation, Vermietung und Aktivitäten fungiert. Erreichbar ist sie Mittwoch von 15 bis 17.30 Uhr, Donnerstag von 15 bis 18 Uhr, Freitag von 12 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 25-66-482. (Schluß) bz/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Zima
Tel.: 4000/81 850

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS