Hintner: Wesentliche Verbesserungen für den Nahverkehr im Süden Wiens geplant

Untersucht werden auch die finanziellen Auswirkung einer U-Bahn-Verlängerung

Niederösterreich, 22.5.1999 (NÖI) Ein Antrag, der weitere Verbesserungen für den Nahverkehr im Süden Wiens vorsieht, wurde einstimmig in der vergangenen Landtagssitzung beschlossen. Inhalt des Antrages ist unter anderem die Untersuchung über die finanzielle Machbarkeit einer Verlängerung der Wiener U-Bahn-Linien in das nähere Umland, insbesondere in den Süden Wiens, erklärte LAbg. Hans Stefan Hintner.****

Hintner wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß das Land Niederösterreich in den letzten Jahren bereits zahlreiche Maßnahmen gesetzt hat, um den öffentlichen Verkehr zwischen Wien und Niederösterreich zu attraktivieren. So war der Ausbau der Südbahn zwischen Liesing und Wiener Neustadt mit einem 15-Minutentakt eine großartige Verbesserung. Aber auch die Verbindungen zwischen Mödling und Wien haben sich wesentlich verbessert. Innerhalb von 8 Minuten ist man mit der Südbahn von Mödling in Wien und innerhalb von 12 Minuten am Südbahnhof. "Diese überaus guten Angebote sind zwar da, werden aber viel zu wenig genutzt. Wir werden und daher bemühen, die Bevölkerung von den Angeboten des öffentlichen Verkehrs, aufmerksam zu machen."

Neben den bereits umgesetzten Verbesserungen, soll nun auch über andere flexible Formen nachgedacht werden, die eine bessere Anbindung der beiden Bundesländer und eine Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs ermöglichen. Darunter fällt die Installierung von Cableliners von Endpunkten der U-Bahn zu einzelnen Schwerpunktgebieten wie z.B. zur SCS sowie Abschwächung des Tarifsprungs an der Zonengrenze zwischen Wien und dem Wiener
Umland, betonte Hintner.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI