Gattringer: Wahlbeteiligung stabilisiert sich

fallender Trend gestoppt, teilweise steigende Wahlbeteiligung

Wien (OTS) - "Es zeigte sich eindeutig, daß an
Studienrichtungen und Universitäten mit einer funktionierenden ÖH eine tendentiell höhere und steigende Wahlbeteiligung registriert wurde" analysiert der Bundesvorsitzende der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) die Wahlbeteiligung bei der gestern zu Enbde gehenden ÖH Wahl. Die Wahlbeteiligung erreichte 27,5 % und stabilisierte sich im Vergleich zu der letzten ÖH-Wahl. Als Positivbeispiele nannte Gattringer die Universität Graz, die Universität Innsbruck, die BOKU Wien und auch die Humanmedizin in Wien. "Nahezu überall wurden Steigerungen registriert. Katastrophale Einbrüche gab es hingegen auf der geisteswissenschaftlichen und grundwissenschaftlichen Fakultät an der Universität Wien. Dies ist ganz klar ein Armutszeignis für die örtliche ÖH, die sich sicher eine Neustrukturierung und Umorganisierung überlegen muß" so der Bundesvorsitzende. Mit der bundesweiten Wahlbeteiligung ist Gattringer zufrieden, weil sich gezeigt habe, daß die Studierenden an einer funktionierenden ÖH interessiert sind. "Die ÖH ist eine starke Interessensvertretung für Studierende und muß keinen Vergleich mit anderen Interessensvertretungwie Arbeiter- und Wirtschaftskammer scheuen" so Gattringer abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Kurt Rützler
Tel: 0676/ 581 03 15

Österreichische Hochschülerschaft (ÖH)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/OTS