ots Ad hoc-Service: Dt.Eff.u.Wechsel-Bet.Ges. <DE0008041005> Unternehmensvertrag der Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft AG läuft zum Jahresende aus

Frankfurt am Main / Jena (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der JENOPTIK AG und ihrer mittelbaren Konzerntochter Deutsche Effecten-und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft AG (DEWB) wird zum 31. Dezember 1999 nach über sechsjähriger Laufzeit sein Ende finden. Wie der Vorstand der DEWB mitteilte, hat die JENOPTIK Immobilien- und Beteiligungsverwaltung GmbH, die nach einer Verschmelzung mit der HVB Beteiligungen GmbH mit ca. 99,5 Prozent der DEWB-Aktien als sogenanntes herrschendes Unternehmen des Unternehmensvertrages fungiert, die Vereinbarung fristgerecht zum Jahresende gekündigt. Als Grund hierfür nannte JENOPTIK-Vorstandschef Dr. h.c. Lothar Späth die Möglichkeit, die DEWB künftig auch wieder für solche Anleger attraktiv zu machen, die sich nicht mit einer festen Dividende anfreunden können. Wann und welcher Form dies geschehe, ließ Späth noch offen. Allerdings denkt Jenoptik nicht darüber nach, künftig die Mehrheit an der DEWB abzugeben.

Die derzeitigen DEWB-Aktionäre erhalten für das laufende Geschäftsjahr 1999 letztmalig eine Festdividende in Höhe von DM 48,-je DEWB-Aktie zu nominal DM 50,-. Daneben können sie immer noch vom unternehmensvertraglichen Angebot zur Einreichung ihrer Anteilspapiere gegen Zahlung von DM 1.400,- je DEWB-Aktie Gebrauch machen. Sowohl die Festdividende als auch das Abfindungsangebot sind seit mehreren Jahren Gegenstand einer gerichtlichen Überprüfung, deren Ergebnis noch in diesem Jahr erwartet wird.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/17