Nowohradsky: NÖ-Grenze wird vom Innenminister vernachlässigt

Posch will oder kann es nicht verstehen

Niederösterreich, 20.5.99 (NÖI) "Wir hätten weniger Schubhäftlinge, wenn der Innenminister entsprechend Personal für eine sichere NÖ-Außengrenze zur Verfügung stellen würde. Posch will oder kann es nicht verstehen", stellte LAbg. Herbert Nowohradsky klar. ****

Niederösterreichs Grenze sei im Vergleich zu anderen Ländern wie etwa Burgenland oder Bayern völlig unzureichend gesichert. In Bayern kommen auf einen Kilometer Grenze fast 4 Beamte. In NÖ
liegt dieser Wert bei ein bis zwei Beamten pro Kilometer. Im Burgenland werden die Grenzbeamten durch den Einsatz des Bundesheeres unterstützt, so Nowohradsky.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI