NÖ Landes-Pensionisten- und Pflegeheime:

Am 27. und 28. Mai werden erstmals Betriebsräte gewählt

St.Pölten (NLK) - Nach den Personalvertretungswahlen der NÖ Landesbediensteten Ende April wählen nun am 26. und 27. Mai die Dienstnehmer der Landes-Pensionisten- und Pflegeheime ihre Interessenvertretung. Nach der "Verselbständigung" der niederösterreichischen Heime - sie waren bis Mitte der neunziger Jahre nachgeordnete Dienststellen der Bezirkshauptmannschaften -werden diesmal nicht Personalvertreter, sondern erstmals Betriebsräte gewählt. Insgesamt sind mehr als 3.000 Wahlberechtigte in 46 niederösterreichischen Landes-Pensionisten- und Pflegeheimen aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Über 200 Mandate sind zu vergeben. In drei weiteren Heimen (Vösendorf, Herzogenburg und Stockerau) wird zu einem späteren Zeitpunkt gewählt. In den Heimen in den Landeskrankenhäusern Grimmenstein und Mauer werden die Mandate mit den Betriebsratswahlen der NÖ Krankenhäuser im Oktober 2000 vergeben.

Gerade die Landes-Pensionisten- und Pflegeheime zählen in Niederösterreich zu jenen Bereichen, die aufgrund der ständig steigenden Zahl der älteren Bevölkerung am meisten expandieren. Das zeigt auch die Tatsache, daß allein im Vorjahr vier weitere Heime eröffnet wurden, um der Entwicklung und der Nachfrage im Bereich der Altenpflege und Altenbetreuung Rechnung zu tragen. Aufgabe der Betriebsräte wird es unter anderem sein, die Interessen der Dienstnehmer in Bereichen des Dienstrechtes und des Dienstnehmerschutzes zu vertreten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK