Hostasch: Stoffwechselkrankheiten bei Kindern frühzeitig erkennen-

Folder zu Neugeborenen-Screening erschienen

Wien, 20. Mai 1999 (BMAGS).- Auf die Notwendigkeit einer frühzeitigen Erkennung von Stoffwechselkrankheiten bei Kindern wies heute Gesundheitsministerin Lore Hostasch hin. "Ist eine Stoffwechselerkrankung von Geburt an vorhanden und wird diese nicht rechtzeitig diagnostiziert, kann die weitere Entwicklung des Kindes schwer beeinträchtigt werden. Deshalb sind rechtzeitige Screening-Maßnahmen unbedingt notwendig. Um die Eltern für die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit spezifischer Screenings weiter zu sensibilisieren, hat das Gesundheitsministerium daher gemeinsam mit der Wiener Universitätsklinik für Kinder und Jugendheilkunde einen Folder aufgelegt, der einen Überblick über Sinn und Zweck der Untersuchungen gibt bzw. über den Ablauf der Tests informiert", erklärte Gesundheitsministerin Lore Hostasch.****

Seit 1966 wird in Österreich das "Neugeborenen-Screening", ein Suchtest für häufige, genetisch bedingte Stoffwechselerkrankungen durchgeführt. Mit dieser Vorsorge-Untersuchung konnten in den letzten 30 Jahren (1967 - 1997) aus rund 2,7 Millionen Neugeborenen über 1000 Patienten herausgefiltert und gezielt behandelt werden. Zu den sieben heute im österreichischen Neugeborenen-Screening erfassten Erkrankungen zählen: Störungen im Abbau von Aminosäuren (Phenylketonurie), Störungen im Abbau von Milchzucker (Galaktosämie), die Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose), Biotinidase-Mangel (ein Defekt in der Aktivierung des Vitamins Biotin), Argininosukzinatlyase-Mangel, Leuzinose und seit rund
einem Jahr auch die CF, cystische Fibrose (Mukoviszidose).

Diese sieben Erkrankungen wurden deshalb ausgewählt, weil es
für sie heute bereits exakte Diagnosen und - ausgenommen cystische Fibrose - auch wirkungsvolle Therapien gibt. Die Kosten für die Screenings werden aus Mitteln des Gesundheitsministeriums getragen.

"Eine rechtzeitige Erkennung einer Stoffwechselkrankheit und
deren richtige Behandlung können dem Kind und den Eltern viel an Leid ersparen. Daher sind derartige Tests, die seit über 30 Jahren erfolgreich laufen, auch in Zukunft unbedingt erforderlich", erklärte Gesundheitsministerin Lore Hostasch.

Neue Broschüre mit Wissenswertem über das Stoffwechsel- Screening

Umfassende Informationen über die Untersuchungen finden sich
in einem vom Gesundheitsministerium zusammen mit der Wiener Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde aufgelegten Folder "Neugeborenen Screening - Für die Gesundheit Ihres Babies". Diese Elterninformation gibt einen umfassenden Überblick über die Intentionen und den Ablauf der Screening Tests, sowie im Falle
einer diagnostizierten Erkrankung über entsprechende Behandlungsmöglichkeiten. Erhältlich ist der Folder kostenlos beim Broschürentelefon des Gesundheitsministeriums unter der Wiener Telefonnummer 71100-6140.

(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/BMAGS