Rechnungsabschluß 1998 des Landes

Sobotka: Neuverschuldung mehr als halbiert

St.Pölten (NLK) - Die NÖ Landesregierung hat in ihrer heutigen Sitzung den Rechnungsabschluß 1998 des Landes Niederösterreich genehmigt und dem Landtag übermittelt. Er umfaßt Gesamtausgaben von 52,8 Milliarden Schilling und Gesamteinnahmen von 49,5 Milliarden Schilling. Der ausgewiesene Brutto-Abgang von 3,4 Milliarden Schilling hat sich nach Abzug der Tilgungen von rund 2 Milliarden Schilling auf einen Netto-Abgang (Neuverschuldung) von 1,4 Milliarden Schilling reduziert. "Im Voranschlag waren noch rund 3 Milliarden Schilling Nettoabgang und damit eine Neuverschuldung in dieser Höhe vorgesehen. Durch die günstige Entwicklung der Wirtschaft Niederösterreichs, die fallenden Zinsen auf dem Kapitalmarkt und vor allem durch den konsequenten sparsamen Budgetvollzug konnte die Neuverschuldung mehr als halbiert werden", stellte Finanz-Landesrat Mag.Wolfgang Sobotka fest.

Es ist gelungen, nicht nur unbedingt erforderliche Mehrausgaben in der Höhe von 799 Millionen Schilling durch Ausgabenkürzungen, sonstige Einsparungen und Mehreinnahmen zu bedecken, sondern auch weitere Mehreinnahmen und Minderausgaben zur Abgangsreduzierung heranzuziehen. Die Gesamtausgaben wie die Gesamteinnahmen betragen 52,813 Milliarden Schilling. Das ergibt gegenüber 1997 eine Steigerung um 1,616 Milliarden Schilling oder 3,2 Prozent. Der Schuldenstand des Landes für das Jahr 1998 hat sich gegenüber 1997 durch eine Nettovermehrung um 1,4 Milliarden Schilling auf 29,9 Milliarden Schilling erhöht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK