ots Ad hoc-Service: Sartorius AG <DE0007165607> Sartorius-Konzern erzielt 1998 bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte

Göttingen (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich =

Deutliche Verbesserung von Jahresüberschuß und operativem Ergebnis / für 1999 weitere Ergebnisverbesserung angestrebt

Sartorius hat im Geschäftsjahr 1998 auf Konzernebene erneut das beste Ergebnis seiner Unternehmensgeschichte erwirtschaftet.

Das operative Ergebnis lag 1998 im Konzern bei +30,2 Mio. DM, was einer Verbesserung von +6,6 Mio. DM gegenüber dem Vorjahresergebnis von +23,6 Mio. DM entspricht. Damit konnte die operative Umsatzrendite von +5,3 % im Jahr 1997 auf+6,3 % im Jahr 1998 erheblich gesteigert und die Zielsetzung von 6,0 % übertroffen werden.

Das Konzernergebnis vor Steuern verbesserte sich ebenfalls deutlich von +19,7 Mio. DM im Jahr 1997 auf +28,1 Mio. DM im Jahr 1998. Der Jahresüberschuß 1998 stieg auf Konzernebene um 3,5 Mio. DM auf +15,0 Mio. DM nach einem Vorjahresergebnis von +11,5 Mio. DM.

Auch der Umsatz des Sartorius-Konzerns erreichte im Geschäftsjahr 1998 mit 479,6 Mio. DM einen neuen Höchststand. Dies bedeutet eine Steigerung von 6,7 % gegenüber dem Vorjahr.

Dabei konnte der Umsatz im Geschäftsbereich Wägetechnik um 5,2 % auf 285 Mio. DM gesteigert werden, wobei die Erwartungen insgesamt nicht hinreichend erfüllt werden konnten. Dennoch hat der Geschäftsbereich Wägetechnik auf die schwierige Marktsituation mit weiter verbesserten Kostenstrukturen überzeugend geantwortet. Durch die Akquisition der Fa. Dr. Hans Boekels GmbH & Co. konnten Umsatzrückgänge, insbesondere vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Krisen in Asien und Osteuropa, überkompensiert werden. Ohne Boekels hätte der Umsatz der Wägetechnik mit 259 Mio. DM unter dem Vorjahreswert gelegen.

Im Geschäftsbereich Separationstechnik stieg der Umsatz um 8,1 % auf 182 Mio. DM. Zu dieser Umsatzausweitung konnten alle Regionen beitragen, wobei hier Zuwächse in Asien, trotz der bekannten währungsbedingten Probleme, sowie das Systemgeschäft in Südeuropa hervorzuheben sind. Das größte Wachstum verzeichnete das Geschäftsfeld Pharma. Der Laborbereich schloß auf Vorjahresniveau ab.

Der Geschäftsbereich Gleitlagertechnik erreichte mit einem Umsatzanstieg um 18% auf 13 Mio. DM (Vorjahr: 11 Mio. DM) eine erneut zweistellige Umsatzsteigerung und bestätigt den kontinuierlichen Aufwärtstrend der letzten Jahre. Im wesentlichen wurden diese Steigerungen in Deutschland erzielt.

Der Cash Flow des Konzerns konnte im Jahr 1998 erneut von 32,9 Mio. DM im Vorjahr um 11 % auf 36,5 Mio. DM angehoben werden. Der negative Netto-Cash-Flow von -6,8 Mio. DM im Jahr 1998 resultiert im wesentlichen aus der im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegenen Investitionstätigkeit einschließlich der Akquisition der Dr. Hans Boekels GmbH & Co. Die Investitionen in das Anlagevermögen erhöhten sich auf Konzernebene im Berichtszeitraum 1998 auf 21,6 Mio. DM (Vorjahr: 13,7 Mio. DM). Den Schwerpunkt bildeten hierbei produkt-und kapazitätsbezogene Maßnahmen sowohl in der Wägetechnik als auch in der Separationstechnik.

Der Forschungs- und Entwicklungsaufwand erhöhte sich um 12 % auf 32,9 Mio. DM im Konzern (Vorjahr: 29,3 Mio. DM) und stieg damit leicht im Verhältnis zum Umsatz.

Im Jahresdurchschnitt waren im Konzern 2.299 Mitarbeiter/-innen (Vorjahr: 2.134) beschäftigt.

Das DVFA-Ergebnis stieg gegenüber dem Vorjahr auf 16,2 Mio, DM. Die Berechnung für 1998 erfolgte erstmals nach der modifizierten DVFA-Methode. Nach alter Methode wäre das DVFA-Ergebnis mit 18,3 Mio. DM (Vorjahr 15,1 Mio. DM) deutlich höher ausgefallen.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 24.6.1998 vorschlagen, eine Dividende von DM 11,00 je Stammaktie und DM 12,00 je Vorzugsaktie auszuschütten.

Sartorius wird mit dem Geschäftsjahr 2000 die Hauswährung auf EURO umstellen. Im Zuge der dadurch notwendigen Aktienumstellung wird der Hauptversammlung vorgeschlagen, einem Aktiensplit auf 1 EURO bei gleichzeitiger Umstellung auf Stückaktien zuzustimmen. Ferner soll die Gesellschaft auf der nächsten Hauptversammlung gemäß @ 71 Abs.1 Nr.8 AktG ermächtigt werden, bis zum 31 .Oktober 2000 eigene Aktien bis zu einem Anteil von 10% am Grundkapital zu erwerben.

Sartorius ist seit dem 26. April 1999 in dem neuen Qualitätssegment SMAX, das die Voraussetzung für ein SDAX Listing bildet. Hiermit möchte Sartorius den stetig steigenden Informationsanforderungen in Zukunft noch stärker gerecht werden.

Für das Geschäftsjahr 1999 wird eine weitere Ergebnisverbesserung angestrebt, wenngleich das operative Ergebnis im 1. Quartal 1999 sich plangemäß moderat entwickelt und mit 4,6 Mio. DM unter dem Wert des außergewöhnlich guten Vergleichszeitraums des Jahres 1998 (7,1 Mio. DM) lag.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI