EU-Anwärter Malta wirbt um Investoren

Wirtschaftsstandort-Präsentation in der WKÖ, Montag 16 h - Handel mit Österreich schwach entwickelt

pwk - Die Mittelmeerinsel Malta, die seit dem Regierungswechsel im September vorigen Jahres wieder Interesse an einer EU-Mitgliedschaft zeigt, präsentiert sich heute, Montag um 16 h in der Wirtschaftskammer Östereich als Wirtschaftsstandort. Führende Vertreter der "Malta Development Corporation" sowie zwei österreichische Unternehmer mit Malta-Erfahrung werden informieren. ****

Malta rechnet sich gute Chancen aus, in die erste Gruppe der EU-Kandidaten aufgenommen zu werden. Schon anläßlich seiner ersten EU-Kandidatur, 1996, wurde das Land als "EU-reif" befunden. Die EU ist bei weitem der wichtigste Handelspartner. Malta wickelt rund zwei Drittel seines gesamten Handels mit der Union.

Der Warenaustausch mit Österreich ist schwach entwickelt. Das Handelsvolumen liegt bei rund 300 Mio S. Traditionelle österreichische Exportprodukte sind Molkereierzeugnisse. Einen starken Aufschwung nahmen in den letzten Jahren die Lieferungen alkoholfreier Getränke, interessante Zunahmen verzeichneten Holz, Textilien und Bekleidung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

WKÖ, AW-Abteilung
Tel: 50105/DW 4406

Dr. Leopold Birstinger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß