Umweltpioniere unterstützen das Land

LR Gabmann begrüßt Gründung des NUS Clubs

St.Pölten (NLK) - "Ich freue mich besonders, daß das vom Land Niederösterreich ins Leben gerufene Umwelt-System NUS von den Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, die den Umweltschutz letztlich umsetzen müssen, tatkräftig unterstützt und mitgetragen wird", begrüßte Landesrat Ernest Gabmann die Gründung des NUS Clubs. Der NUS Club wurde als business to business Club gegründet, um den Erfahrungsaustausch zu den Themen Umwelt- und Managementsysteme zu institutionalisieren, erläutert Josef Wimmer, der Leiter für Qualität, Umwelt, Sicherheit bei der Krems Chemie AG und Vorsitzende des Club-Präsidiums. Eine Reihe renommierter Unternehmen und öffentlicher Institutionen zählt bereits zu den Mitgliedern, darunter die Borealis AG, Messer Austria, Herberts Austria, Mischek Bau AG und die Krankenhäuser Tulln und Waidhofen an der Ybbs.

Die ersten Veranstaltungen des NUS Clubs finden bereits im Sommer statt, fixiert sind ein Kamingespräch mit Landesrat Gabmann am 29. Juni in St.Pölten und ein Fachdialog zum Thema Integrierte Managementsysteme/Umweltmanagementsysteme am 25. August bei Borealis in Schwechat.

Der NUS Club sieht sich als Interessenvertretung von ökologisch engagierten Unternehmen und Institutionen und möchte insbesondere die Rahmenbedingungen für umweltzertifizierte Betriebe verbessern. "Es ist z.B. vollkommen unverständlich, daß trotz aller politischen Bekenntnisse die öffentliche Hand in der Beschaffung von Waren und Dienstleistungen von Lieferanten nach wie vor kein Umweltmanagementsystem verlangt bzw. ein solches positiv würdigt. Hier ist Handlungsbedarf gegeben", konkretisiert der für das zertifizierte Umweltmanagementsystem der international tätigen Krems Chemie verantwortliche Wimmer. Weitere Forderungen betreffen die Verwaltungsvereinfachung und Deregulierung im Anlagenrecht oder die Einbindung des Umweltmanagements in die Bemühungen zur Verwaltungsreform im öffentlichen Sektor.

Das NÖ Umwelt System NUS ist eine umfassende, kontinuierliche Initiative zur nachhaltigen (Weiter-)Entwicklung des Landes Niederösterreich: Betriebe wie öffentliche Stellen werden durch finanzielle Förderung und maßgeschneiderte Beratung zu systematischen Umweltschutzanstrengungen bis hin zur Einführung eines Umweltmanagementsystems angeleitet. "Damit werden flächendeckend zielgerichtete Maßnahmen zur Schonung der Umwelt, zur Reduktion des Rohstoff- und Energieeinsatzes bzw. Abfällen und Emissionen gestartet", ist Landesrat Gabmann vom langfristigen Erfolg von NUS überzeugt und begeistert.

Weitere Informationen: Josef Wimmer, c/o Krems Chemie AG, 3500 Krems, Hafenstraße 77, Telefon 02732/899-280.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK