200 Mio. Schilling Ertrag aus ÖBB-Leasingtransaktionen am kanadischen und US- Markt

ÖBB etablieren sich als prime player am internationalen Leasingmarkt

Im Beisein von Dr. Helmut Breit (RZB) und Dr. Werner Weihs-Raabl (CA-Leasing) gaben heute ÖBB-Generaldirektor DI Dr. Helmut Draxler und ÖBB-Vorstandsdirektor DI Fritz Proksch den Abschluß zweier weiterer Cross-Border-Leasing Transaktionen bekannt.

Die ÖBB haben ihre neunte und zehnte internationale Leasingtransaktion erfolgreich abgewickelt. Nahezu zeitgleich wurde in New York und Toronto je eine Cross-Border-Leasingtransaktion für Rollendes Material im Gesamtwert von 4,1 Mrd. Schilling abgeschlossen. Gegenstand der beiden Leasingtransaktionen sind 80 Doppelstockwagen sowie 90 Wendezugwagen und 62 Triebwagen der Reihe 5047. In beiden Fällen konnte Pitney Bowes als renommierter Investor gewonnen werden. Die Transaktionen bringen den ÖBB einen Nettobarwertvorteil in der Höhe von rund 200 Mio. Schilling.****

US-Leasingtransaktion mit CA-Leasing
Am US-Markt herrscht derzeit ein für Cross-Border-Leasingtransaktionen außerordentlich schwieriges steuerliches Umfeld. Dies geht auf die Fiskalpläne des Budgetvoranschlages der US-Regierung sowie eine neue Richtlinie der amerikanischen Steuerbehörde (IRS) zurück. Trotz dieser harten und hochkomplexen Rahmenbedingungen ist es den ÖBB gemeinsam mit CA-Leasing und einem internationalen Team von Steueranwälten gelungen, eine ausgeklügelte Leasingstruktur auszuarbeiten und umzusetzen.

Als Grundlage für den US-Lease diente das Lease-in/Lease-out (LiLo)-Modell. Gegenstand der Transaktion sind 80 Doppelstockwagen sowie 27 Triebwagen der Reihe 5047 in einem Gesamtwert von 2,3 Mrd. Schilling. Als Investor agiert der amerikanische Großkonzern Pitney Bowes, einer der weltweit führenden Erzeuger für Büroautomatisation und Postverteilungssysteme. Pitney Bowes hat seine Zentrale in Connecticut, USA, und ist in insgesamt 118 Ländern - unter anderem auch in Kanada - tätig.

US-Transaktion bringt rund 140 Mio. Schilling Ertrag
Die Triebfahrzeuge wurden von den ÖBB gemeinsam mit CA-Leasing an den Investor Pitney Bowes verleast und sofort wieder zurückgeleast. Pitney Bowes erzielt durch die steuerliche Nutzung und Abschreibung der Mietrechte steuerliche Erträge, die in Form von reduzierten Leasingraten an die ÖBB weitergegeben werden. Dies bringt den ÖBB einen Finanzvorteil von rund 140 Mio. Schilling.

Canadian Lease mit Raiffeisen-Zentralbank (RZB) bringt weitere 60 Mio. Schilling Ertrag
In Kanada stehen im Vergleich zum US-Markt weniger Investoren zur Verfügung. In Anbetracht des immer schwieriger werdenden Marktes für Cross-Border-Leasing stellt die erfolgte kanadische Leasingtransaktion einen absolut gelungen Deal dar, der den ÖBB einen Ertrag von rund 60 Millionen Schilling einbringt. Das ÖBB-Finanzmanagement konnte gemeinsam mit der Raiffeisen Zentralbank AG (RZB) und renommierten kanadischen Anwaltskanzleien ebenfalls Pitney Bowes Canada (PBC) als Investor akquirieren.

Auf Basis des "sale and lease back" Modells konnten die ÖBB 90 Wendezugwagen und 35 Triebwagen der Reihe 5047 in einem Gesamtwert von 1,8 Mrd. Schilling verkaufen und anschließend sofort wieder langfristig zurückmieten.

Risikoabsicherung
Bei jeder Transaktion wird von speziellen Adviser-Teams gemeinsam mit dem Financial Management der ÖBB auf die Absicherung sämtlicher Risikofaktoren, wie Währungs-, Zinsänderungs- und ausländischem Steueränderungsrisiko geachtet. Die Leasinggüter sind weiterhin in der Bilanz enthalten und werden von den ÖBB uneingeschränkt genutzt. Bei den bisherigen Deals zeichneten sich die CA-Leasing sowie die Raiffeisen-Zentralbank als exzellente ÖBB-Advisors aus.

ÖBB lukrierten mit Leasingtransaktionen mehr als 1,9 Mrd. Schilling Das Finanzmanagement der ÖBB hat mit dem nunmehr neunten und zehnten Vertragsabschluß seine führende Position und Vorreiterrolle im Bereich der Cross Border Leasing Finanzierungen eindrucksvoll behauptet.
Bisher wurden im Unternehmensbereich Absatz der ÖBB Rollendes Material (Lokomotiven,
Trieb-, Personen-, Doppelstock-, Wendezug- und Güterwagen) im Gesamtwert von rd. 20 Mrd. Schilling eingebracht, aus denen ein Nettobarwertvorteil von 1,4 Mrd. Schilling lukriert werden konnte. Im Unternehmensbereich Infrastruktur konnten durch eine von der CA-Leasing arrangierte US-Cross-Border Leasingtransaktion mit den beiden Verschiebebahnhöfen Wien und Villach Süd 500 Mio. Schilling Ertrag erwirtschaftet werden.

Preisgekrönte Finanztransaktionen made by ÖBB
In der Fachwelt stießen die Cross-Border-Leasing-Transaktionen der ÖBB auf internationale Anerkennung. Das angesehene Finanzmagazin ASSET FINANCE (Verlag Euromoney) hat den Transaktionen bereits zum zweitenmal die angesehene Bezeichnung "Deal of the Year" verliehen. Leasing-Transaktionen sind auch das Thema der heute und morgen im Renaissance Penta Vienna Hotel stattfindenden "Austrian and Swiss Cross-Border-Leasing Conference". Die Modelle der ÖBB werden dort als Lehrbeispiele präsentiert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Mag. Michael H. Hlava
Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB