Hoher Standard auf der Euro Dog Show in Tulln

Die ersten Gruppensieger kommen aus Finnland, Belgien und den Niederlanden

Tulln (OTS) - Einen sehr hohen Zuchtstandard bescheinigen die Richter den Teilnehmern an der Euro Dog Show 99 in Tulln. Ein Welsh Corgie aus Finnland, ein schwarzer Zwergpudel aus Belgien und ein Deerhound aus den Niederlanden sind die Sieger des ersten Tages. Sie haben sich damit für das Finale um den schönsten Hund Europas am Sonntag, 16. Mai 1999 qualifiziert.

Der Welsh Corgie "Haywire's only you" aus Finnland ist sechs Jahre alt und ein bereits vielfach ausgezeichneter Hund. Bei der Welthundeschau 1996 wurde er in Budapest "World Winner". Für Richter Carl Johan Adlercreutz war dies eine klare Entscheidung. "Schon im Vorzelt zum Ehrenring wußte ich, daß dieser Hund gewinnen würde", erklärte er. Es handelt sich um ein Bild von einem Welsh Corgie, wie es in in einer solchen Perfektion selten gibt.

Ebenso klar war die Entscheidung der belgischen Richterin Liliane de Ridder für den belgischen Zwergpudel "Signature des Supers Supers". Der vierjährige schwarze Pudel wurde bei einer internationalen Hundeausstellung in Paris bereits einmal zum "Best in Show" gekürt. "Der Hund zeigt einen gesunden und starken Charakter und ist insgesamt sehr ausdrucksvoll, sein Fell ist besonders elastisch", erläuterte die Richterin ihre Entscheidung, die damit auch die besonders gute Pflege des Hundes honorieren wollte.

Für den Deerhound "Beloved Bonfire Bevis of Dirty" aus den Niederlanden war die Wahl zum Gruppensieger der erste große internationale Erfolg. Die Hündin ist in einem jugendlichen Alter von 22 Monaten und hat die Schönheit offensichtlich vom Vater geerbt. Dieser wurde bei der Welthundeschau in Helsinki im Vorjahr zum schönsten Hund der Welt gekürt.

Die Auswahl jener Hunde, die am Sonntag im Finale um den schönsten Hund Europas antreten, wird am Samstag, 15. Mai 1999 und Sonntag, 16. Mai 1999 fortgesetzt.

Erfolgreiche Züchter aus Oberösterreich, Niederösterreich und Wien

Der erfolgreichste österreichische Züchter bisher ist der Ranshofener Franz Hawelka (OÖ). Sein "Ergo von der Wolfsstadt" wurde bei den Deutschen Schäferhunden Rassebester, seine "Edda von Hawelkaweg" Jugendbeste und Europasieger. Weitere Rassebeste aus Österreich wurden "Ze Saimor de la Vallee du Moute", ein Hirtenhund (Berger de Picardie) von Gabi Glaser aus Wien, "Muffer's Halloween", ein australischer Schäferhund von Petra Reichetzer aus Neu-Purkersdorf in Niederösterreich, "Torwen Austrian Filou", ein Welsh Corgie Cardigan von Monika Luft aus Leonding (OÖ), "Blanche-Fleur's Filou", ein Papillon von Helga Marksteiner aus Groß-Inzersdorf und "Firdansk-Kel Behoussahaq", ein orientalischer Windhund der Rasse "Azawakh" von Andraschko/Strobl aus St. Valentin (OÖ).

(Siehe auch OTS-BILD www.ots.apa.at/file-service/4047.htm)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

(Schluß)

PR-Agentur Stratcom
Pressestelle Euro Dog Show
Tel.: 0676-367 20 60

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS